close
Ökostrom – der persönliche Beitrag zur Energiewende?

Ökostrom – der persönliche Beitrag zur Energiewende?

23. November 2013

Nur wenige wissen, welcher Strom genau aus der Steckdose kommt. Die meisten beziehen einen Mix aus verschiedenen Stromquellen. Der erzeugte Strom kommt dabei überwiegend aus Kernenergie und fossilen Ressourcen. Mit der Energiewende soll auch der Anteil an Ökostrom wachsen, doch für viele Endverbraucher stellen sich viele Fragen angesichts des Wechsels.

Ökostromressourcen

Ökologisch erzeugter Strom kommt aus erneuerbaren Energiequellen wie Sonne, Wind oder Wasser oder wird aus nachwachsenden Quellen erzeugt. Dabei handelt es sich meist um Rohstoffe, die in der Land- oder Forstwirtschaft erzeugt werden. Erneuerbare Energien kommen zum einen natürlich in der Umwelt vor.  Zum anderen werden Abfallprodukte wie Biogas weiter zur Energiegewinnung genutzt. Durch die regelmäßige Aufforstung mit Bäumen wird Bodenerosion vermieden. Noch dazu kommt die Kultivierung von Biomassepflanzen unserer Kulturlandschaft zugute. Durch die Nutzung ökologischer Ressourcen wird man unabhängiger von der Energiegewinnung durch fossile Energieträger, zudem ist die Energiegewinnung aus nachwachsenden Ressourcen weniger umweltbelastend und somit nachhaltiger als beispielsweise Kernenergie oder Ölbohrungen.

Vom Kraftwerk in die Steckdose

Wenn sich ein Konsument für Ökostrom entscheidet, fließt trotz des geänderten Tarifs häufig derselbe von den Energiekonzernen erzeugte Strommix aus der Leitung wie bei einem herkömmlichen Stromtarif. Allerdings gibt es auch Anbieter, die echten Ökostrom erzeugen. Verbraucher sollten sich also genau erkundigen, wie der Strom des Ökostromanbieters zustande kommt, wenn sie saubere Energie beziehen wollen. Bei den anderen Energieanbietern wird sich der Anteil des Ökostroms im Mix erst durch eine steigende Nachfrage vergrößern. Jeder Konsument kann seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten, wenn er sich dazu entscheidet, auf einen Ökostrom-Tarif bei einem Anbieter mit reinem Ökostrom umzusteigen. Ziel der Energiewende ist es, den Mix zukünftig vollständig durch erneuerbare Energien zu ersetzen. Langfristig kann man damit auch die Kosten für Ökostrom senken.

Ja zu Ökostrom

Entscheidet sich ein Konsument für Ökostrom, entscheidet er sich auch für Nachhaltigkeit. Ökologisch erzeugter Strom ist weniger belastend für die Umwelt und der Ausstoß an schädlichen Treibhausgasen kann so verringert werden.  Dies wurde von der Regierung als klares Ziel für Deutschland formuliert.