close
Neue Geschäftsmöglichkeit für Finanzberater! – Veranlagung von Sozialversichungs-Erstattungen

Neue Geschäftsmöglichkeit für Finanzberater! – Veranlagung von Sozialversichungs-Erstattungen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/el_tommo/2907122220/##el_tommo
Viele Finanz- und Versicherungsberater stehen derzeit vor der Herausforderung, ihren Kunden passende und professionelle Konzepte sowie echten Mehrwert und Nutzen zu bieten und somit einfacher Empfehlungen und Neugeschäfte zu bekommen.

Genau hier setzt das Kooperationsangebot der Firma Lößner&Partner an, welche bereits seit dem Jahr 1999 als Dienstleister für Finanzdienstleister das sogenannte SV-Clearing erfolgreich durchführt.

Zum Geschäftshintergrund: Raus aus der gesetzlichen Sozialversicherung! Ist das möglich? Jahr für Jahr leisten mehrere hunderttausend leitende Angestellte, Geschäftsführer und selbstständige Unternehmer sowie die im gleichen Betrieb mitbeschäftigten Familienangehörigen unfreiwillig Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung verbunden mit dem Ziel, eine respektable Altersrente zu erhalten.

So wurden jahrelang Höchstbeiträge in die staatlichen Kassen gezahlt, ohne dazu im Sinne des Sozialversicherungsgesetztes überhaupt verpflichtet und was viel wichtiger ist begünstigt zu sein.

Gegenwärtig besteht noch die Chance für alle „unfreiwillig“ bzw. wider besseres Wissen sozialversicherten Gesellschafter, Inhaber, Vorstände, Geschäftführer, Prokuristen sowie für die bei den Selbstständigen beschäftigten Ehepartnern und Kinder, aus der gesetzlichen Sozialversicherung herausgelöst zu werden.

Die bedeutet für Sie als Finanzdienstleister zum einen die Möglichkeit der Veranlagung der frei gewordenen monatlichen Liquidität von oftmals über 750,– Euro und zum anderen der vom Sozialversicherungsträger zu erstattenden Beträge, wobei hier Beträge von über Euro 50.000,– keine Seltenheit sind.
(s. Beispielrechnung unten)

Auch in Hinblick auf die sich stetig verschlechternden Leistungen der staatlichen Kassen sollte dies Anlass sein, über einen möglichen Verbleib bzw. Austritt aus der unfreiwilligen, gesetzlichen Sozialversicherung nachzudenken.

Allerdings gestaltet sich das Antragsverfahren als sehr komplex und hat seine Tücken im Detail, so dass bei unkorrekter Darstellung der persönlichen Gesamtsituation oder unvollständiger Dokumentation der Erfolg allzu leicht gefährdet wird und es bei einem einmal abgelehnten Antrag keine zweite Chance gibt.

Insofern empfehlen zahlreiche Fachmedien hier einen Spezialisten zu konsultieren und mit diesem eine erfolgsabhängige Honorierung zu vereinbaren. Genau dieses Konzept bietet Lößner&Partner seit Jahren erfolgreich am Markt an. Wenn auch Sie davon profitieren möchten, zögern Sie nicht mit einer Kontaktaufnahme!

[contact-form 1 „Kontaktformular 1“]

Unverbindliches Beispiel: gesetzliche Rentenversicherung

Angestellter 30 Jahre, Gehalt € 3.500,-
Rentenversicherungsbeitragssatz 19,5 %
AN-Anteil € 341,25
AG-Anteil € 341,25
Summe € 682,50

Ergibt mit 65 Jahren einen Rentenanspruch
monatlich max. € 1.300,00

Beispiel: Lößner & Partner

Angestellter 30 Jahre,
Gehalt € 3.500,-
€ 682,50 komplett in private Altersversorgung
z.B. Rententarif (Konservativ)

Ergibt mit 65 Jahren eine monatliche garantierte Rente € 2.452,07
inkl. Überschüsse € 6.935,27
und Kapital !!! € 1.046.709,64

zuzüglich der bis dahin bereits erworbenen Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung – lassen Sie sich Ihre „Renteninformation – Ihr aktueller Kontostand“ der BfA/LVA zusenden und addieren Sie den bislang erreichten Rentenanwartschaftsbetrag der zukünftigen privaten Rente hinzu.