close
Nadja Benaissa: Ungeheuerlich erst infiziert sie einen Mann – 10 Jahre später angebliche Reue?

Nadja Benaissa: Ungeheuerlich erst infiziert sie einen Mann – 10 Jahre später angebliche Reue?

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/trygveu/2448824654/sizes/m/in/photostream/##Trygve.u
Heute war der erste Verhandlungstag im Verfahren gegen Nadja Benaissa in Darmstadt. Ihr wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Anscheinend hat man bei Nadja das HIV-Virus bei Voruntersuchungen zu ihrer Schwangerschaft im Jahr 1999 entdeckt.

Benaissa war völlig überrascht als sie die Diagnose erhalten hatte, ihr war damals nicht klar, wo sie sich dieses Virus eingefangen haben könnte. Ihre größte Sorge zu dem Zeitpunkt war ihre ungeborene Tochter, die Glück hatte und bei der Geburt nicht infiziert wurde. Ab dem Zeitpunkt verdrängte sie ihre Krankheit. Sie konnte damit nicht richtig umgehen und versuchte, es aus ihrem Gedächtnis zu streichen. Sie hat nur die No Angels-Kollegen sowie ihre Familie eingeweiht und über ihre Krankheit informiert.

Jetzt am heutigen ersten Prozesstag gestand sie, dass es durchaus möglich sein kann, dass sie ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt habe. Diese Tatsache würde ihr unendlich leid tun, es sei außerdem falsch gewesen, so mit der Krankheit umzugehen, sagte Benaissa. Einer ihrer damaligen Sexual-Partner hat sich dabei infiziert und ist seitdem HIV-positiv. So wie dieser heute vor Gericht schilderte ist das Virus zwar noch nicht ausgebrochen, er sei aber extrem in seinem Leben eingeschränkt.

Jetzt 10 Jahre später kommt die angebliche Reue bei Benaissa, was soll man sagen, vielleicht besser als nie. Aber es ist ungeheuerlich, allein die Tatsache zu wissen, dass man HIV-infiziert ist und dann bei vollem Bewusstsein mit drei Männern ungeschützten Geschlechtsverkehr hat. Wer macht das und steckt offensichtlich Menschen mit einem schrecklichen Tod bringenden Virus vorsätzlich an? Im Worst Case kann Nadja Benaissa dafür 10 Jahre Haft bekommen. Man darf gespannt sein, wie sich das Jugendschöffengericht in Darmstadt entscheidet. Da Benaissa zum Tatzeitpunkt noch keine 18 Jahre alt war wird vor dem Jugendschöffengericht verhandelt.