close
Menowin Fröhlich: Das sagte er im „RTL Interview“ – Menowin Statement

Menowin Fröhlich: Das sagte er im „RTL Interview“ – Menowin Statement

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/loop_oh/3678393127/##loop_oh
Das Interview mit Menowin Fröhlich hätte eigentlich gestern bei „Punkt 12“ ausgestrahlt werden sollen. Leider wurde dieses Interview erst heute morgen bei „Punkt 6“ von RTL ausgestrahlt.

Menowin hat sich endlich ehrlich zu einigen Themen, die im Raum stehen, geäußert. Sein Statement war aufgeschlossen und ehrlich. Es wurden Themen angeschnitten wie Lugner, Drogen, Autoklau etc.

Richard Lugner hat laut Menowin die Zusammenarbeit der Beiden gekündigt. Dies ist aber ganz im Sinne von Menowin, da er auf eine weitere Zusammenarbeit keinerlei Wert legt. Richard Lugner soll gemeine Lügengeschichten über Menowin verbreitet haben, so äußert sich Menowin im Interview gegenüber RTL. „Ich nehme weder Crystal noch Heroin“, so der Nachwuchsstar. Diese Vorwürfe gehen unter die Gürtellinie, schädigen den Ruf und entsprechen nicht der Wahrheit, führt er weiter aus. Zu dem geklauten Alfa, der Menowin in Flensburg entwendet worden war, sagte Menowin, dass man ihm versprochen hatte, dass er den Wagen für sechs Monate fahren darf. Ihn dann ohne Voranmeldung, Mahnung, Brief oder anderweitige Ankündigungen wieder wegzunehmen, auch noch während eines Auftrittes, sei nicht die feine englische Art. Menowin bezeichnet diese Art der Zusammenarbeit als äußerst dreist.

Menowin ist enttäuscht über die Geschäftspraktiken. Er versteht nicht, warum ihm mit so vielen Unwahrheiten und Lügen der Weg zum Erfolg verbaut wird. Er liebt seine Musik, seine Fans und seine Familie, die ihm auch die Kraft geben weiter durchzuhalten. In der Hoffnung, dass die bösen Anschuldigungen endlich aufhören.