close
Menowin Fröhlich: Lächerlich – Wann hört das „Gehätschel und Getätschel“ auf?

Menowin Fröhlich: Lächerlich – Wann hört das „Gehätschel und Getätschel“ auf?

21. September 2010

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/-bast-/349497988/sizes/m/in/photostream/##Stefan Baudy
Menowin Fröhlich, Sieger der Herzen und DSDS-Zweitplatzierter steht wohl kurz vor dem Ende seiner kaum begonnenen Karriere. Kaum angefangen und schon zu Ende?

Seine Allüren, Drogengeschichten, Sex-Orgien und leere Versprechen sowie seine Unzuverlässigkeit haben ihn jetzt soweit gebracht, dass er wieder in den Knast muss.

Er hat gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen. Warum, das versteht keiner! Wenn man auf Bewährung draußen ist und sozusagen die Chance bekommt, alles wieder gerade zu rücken und zu zeigen, dass man daraus gelernt hat, hält man sich penibel an die Auflagen, um nicht wieder in den Knast zu müssen. Menowin sagte immer, er müsse für seine Kinder sorgen, er will alles anders und besser machen, er bereue und wolle sich ändern.

Wenn das jemand ernst meint, setzt er alles in Bewegung, um den Auflagen nachzukommen. Er hat den Ernst der Lage anscheinend noch immer nicht verstanden, schenkt man der Medienwelt Glauben. Er denkt, mit dem gleichen Anwalt wie Jörg Kachelmann kommt er da wieder heraus. Möglich ist es. Viel wichtiger ist allerdings, dass er endlich lernen sollte, für seine Fehler gerade zu stehen. Dieses Gehätschel und Getätschel: Der arme Menowin, er hat es so schwer und hat so eine schwere Kindheit gehabt und eine schwere Vergangenheit bringt ihn nicht weiter.

Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun! Was sollen die Fans denn noch alles dulden und entschuldigen? Irgendwann muss man sich eingestehen, dass Menowin ein Riesen-Talent ist und Potenzial als Sänger und Künstler hat. Das steht außer Frage, aber er muss wohl noch lernen, wie das Leben funktioniert, dazu gehört unter anderem Verantwortung und Zuverlässigkeit. Beides lässt Menowin nur schwer erkennen.