close
Menowin Fröhlich: Der Abstieg? – Drogen und Sexorgien statt Single und Vertrag

Menowin Fröhlich: Der Abstieg? – Drogen und Sexorgien statt Single und Vertrag

23. Juli 2010

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/dskley/4728293188/##Skley
Es gibt keinen Tag, an dem nicht über den DSDS-Teilnehmer und Gewinner der Herzen, Menowin Fröhlich, berichtet wird. So langsam blättert sein Image ab und die Fans sind immer enttäuschter über die Nachrichten, die von den Medien verbreiten werden. Keiner weiß, wo er wirklich dran ist, bei Menowin. Die Presse, leider Negativ-Presse, der letzten Tage überschlägt sich geradezu mit Meldungen über Menowin.

Was ist nur los mit Menowin?

Ist er wirklich so, wie es derzeit von seinen Bekannten und Verwandten sowie von vielen Medien berichtet wird?

Nach den erschreckenden Nachrichten der letzten Tagen, die unter anderem von Sido, seinem Cousin über „Bild“ verbreitet wurden, dass Menowin noch gar keinen richtigen Plattenvertrag hat, spricht jetzt der Event-Manager über dem Zweitplatzierten DSDS-Teilnehmer.

Wolfgang Gerk, sein Event-Manager, hat anscheinend ein Interview mit der „In-Touch“ geführt. Dieses Interview ist laut Medienangaben in der aktuellen Ausgabe der Klatsch- und Tratsch-Zeitung „In-Touch“ veröffentlicht. In besagtem Interview äußert sich Gerk nicht gerade positiv über Menowin. Gerk stellt Sachen in den Raum, die sehr fraglich sind. Menowin wird täglicher Drogenkonsum vorgeworfen, außerdem soll er immer wieder seine weiblichen Fans in eine Limousine bitten und dort dann wilde Partys feiern, hierbei soll auch Sex eine Rolle spiele. Es ist die Rede von harten Drogen, hier geht es nicht nur mal um einen Joint, nein um richtig harte Drogen.

Dies sind alles sehr unglaubliche Vorwürfe. Jetzt stellt sich nur die Frage: Ist da etwas dran oder ist es eine neue Hetzkampagne? Da Menowin noch immer auf Bewährung ist wäre es fatal für ihn, wenn sich diese Vorwürfe bewahrheiten. Das würde für den Sänger bedeuten, dass er ins Gefängnis müsste. Stellt er dies alles auf‘s Spiel oder ist gar nichts dran an den Vorwürfen? Will hier nur jemand Menowin aufgrund seiner Vergangenheit, mit der die Medien auch abschließen sollten, unter Druck setzen?

Dann kommt gleich der nächste und neuste Vorwurf, auch wieder von Gerk, seinem Event Manager, Menowin will schon seine Flucht nach Ungarn geplant haben, falls ihm die Polizei auf die Schliche kommt. Allerdings scheint man hier nicht richtig nachgedacht zu haben. Ungarn gehört zur EU und hat entsprechende Auslieferungsabkommen mit Deutschland. Was sollte also eine „Flucht“ in einen EU-Staat bringen.

Die Vorwürfe sind so extrem, dass es schon gar nicht mehr wahr sein kann und bei genauem Hinsehen auch ziemlich sinnlos wirken. Es wird immer wichtiger, dass Menowin endlich Stellung nimmt und etwas zu den Vorwürfen sagt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, man muss einfach hoffen, dass sich bald alles klärt und als Unwahrheit heraus stellt. Menowin sollte eine Single, wie angekündigt, auf den Markt bringen, um den negativen Schreiberlingen den Garaus zu machen und durch Qualität zu glänzen.