close
Menowin Fröhlich: Alles ein PR-Gag wegen bevorstehender Single?

Menowin Fröhlich: Alles ein PR-Gag wegen bevorstehender Single?

Langsam weiß man gar nicht mehr, was man glauben soll und was nicht. Derzeit wird wie wild über dem angeblichen Ausraster von Menowin Fröhlich, dem DSDS Zweitplazierten, berichtet. Er hätte auf seinen Tour-Manager Helmut Werner eingeschlagen und diesen dabei verletzt, alles nur wegen kleiner Lappalien.

Dann kommen erneut Berichte, die Menowin ins dunkle Licht rücken sollen. RTL berichtet heute schon wieder von angeblichem Drogenkonsum und über seine schlechte Vergangenheit. Außerdem werden all seine Fehler aus der Vergangenheit wieder herausgeholt. Noch mal zur Erinnerung: „Deutschland sucht den Superstar“ ist eine RTL-Produktion und RTL verdient an den Einnahmen der Künstler aus der Show kräftig mit.

Dann wird die Trennung zwischen Lugner und Menowin hochgepushed. Als ob nur böses Blut fließen würde, eine Anschuldigung jagt die andere. Wenn man aber den Äußerungen von Richard Lugner genau zuhört, hört sich alles wieder eher nach Versöhnung an. Menowin müsse sich nur an den Vertrag halten und endlich zur Vernunft kommen, so Lugner in einem Interview. Lugner ist immer noch überzeugt von Menowin und ist sich sicher, noch gutes Geld mit ihm verdienen zu können. Der Vertrag mit Lugner läuft immer noch und wird auch ganz normal wie vereinbart bis zum 31.07 laufen. Es wird bereits über eine Verlängerung nachgedacht.

Irgendwie erscheint das alles sehr seltsam. Könnte es ein PR-Gag sein, um Menowin nochmal so richtig zu pushen, bevor in zwei bis drei Wochen seine Single erscheint?