close
Meilenstein für Bundeswehr: Letzte Wehrpflichtige

Meilenstein für Bundeswehr: Letzte Wehrpflichtige

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/uwe_schubert/4061141075/sizes/m/in/photostream/##Last Hero
Das letzte Mal seit bestehen der Bundeswehr treten 12.000 Wehrpflichtige ihren Dienst an. Zum ersten Mal wird es nach Gründung der Bundeswehr im Jahr 1955 keine Wehrpflicht mehr geben ab kommenden März.

Die Forderung ist uralt, die Bundeswehr zu sanieren und die Wehrpflicht abzuschaffen, jetzt 55 Jahre später, wurde sie realisiert. Dazu brauchte es eine Krise, Staatsschulden und eines mutigen Verteidigungsministers Karl Theodor zu Guttenberg.

Von den letzten 12.000 Soldaten, die ihre Wehrpflicht noch antreten „müssen“ werden 6.400 beim Heer sein, 1.400 bei der Luftwaffe und 700 bei der Marine. Der letzte Wehrdienst wird nur noch für sechs Monate abzuleisten sein. Im März, wenn der nächste Termin zur Einberufung ansteht, werden sich nur noch Frauen und Männer zum freiwilligen Dienst bei der Bundeswehr verpflichten können. Dabei ist vorgesehen, dass sie ihren Dienst von sechs Monaten bis zu 23 Monaten auswählen können.

Der Bundesverteidigungsminister hat mit dem Beschluss zur Freiwilligkeit des Wehrdienstes allerdings auch dafür gesorgt, dass dieser nur ausgesetzt ist. Ansonsten hätte es einer Grundgesetzänderung bedurft. Das heißt auch, dass bei einer eventuellen Änderung der politischen Situation die Wehrpflicht ohne Probleme wieder eingeführt werden kann. Zu Guttenberg erwartet nach der Neuregelung ungefähr 170.000 Zeit- und Berufsoldaten und -soldatinnen. Augenblicklich gibt es noch 240.000 Soldatinnen und Soldaten bei der Bundeswehr, künftig sollen diese auf etwa 185.000 reduziert werden.