close
Medienstar und Liebling: Eisbär Knut unerwartet gestorben

Medienstar und Liebling: Eisbär Knut unerwartet gestorben

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/nayrb7/445457163/sizes/m/in/photostream/##nayrb7
Knut, der absolute Eisbär-Liebling aller tierlieben Menschen, Medienstar, Publikumsmagnet und Hype-Bärchen, ist plötzlich gestorben. Im Zoo Berlin brach er einfach so zusammen, stürzte ins Wasser und war tot. Der kleine Eisbär wurde von seiner Mutter verstoßen, als er im Dezember 2006 geboren wurde. Das Schicksal war erst einmal gegen ihn.

Damals wog er nur 810 Gramm. Dann kam der Tierpfleger Thomas Dörflein ins Spiel, der zu dem kleinen verlassenen Kuschelbären ins Gehege zog, ihn mit Milch aufzog, ihn rund um die Uhr versorgte und die Welt nahm teil am Leben von Knut.

Knut sorgte nicht nur für Schlagzeilen, er brachte dem Zoo Millionen-Einnahmen, nicht nur dadurch, dass die Menschen ihn sehen wollten. Nein, die ganze Werbeindustrie entwarf Artikel für ihn, selbst ein Kinofilm wurde gedreht. Leonardo di Caprio ließ es sich auch nicht nehmen, man sah ihn mit dem süßen Eisbär als Titelbild von „Vanity-Fair“, einer US-Zeitschrift.

Als der Tierpfleger Dörflein im Jahr 2008 mit nur 44 Jahren einem Herzinfarkt erlag, war nichts mehr so wie vorher im Berliner Zoo, offenbar auch nicht für Knut. Er hat leider auch keine Nachkommen gezeugt, da er sich nicht mit den Eisbär-Damen verstand. Nun starb auch er ganz plötzlich und alleine, das Schicksal hat es nach nur vier Jahren Lebenszeit nicht allzu gut gemeint mit Knut. Eine Obduktion soll nun Klarheit bringen, warum der so berühmte Eisbär nicht älter werden durfte.