close
Maria Bögerl – Bankiersfrau einfach erstochen

Maria Bögerl – Bankiersfrau einfach erstochen

Die vor drei Wochen entführte Maria Bögerl, Bankiersfrau des Sparkassenvorstands aus Heidenheim, ist am Donnerstag von Spaziergängern am Waldrand zwischen Heideneheim Nietheim und Niesitz tot aufgefunden worden .

Nach der Obduktion, die sogleich am Freitagmorgen eingeleitet wurde, hat sich herausgestellt, dass Maria Bögerl erstochen worden ist.

Die Bankiersfrau erlag den schweren Stichverletzungen, die ihr zugefügt worden waren. Jetzt steht fest, dass sie einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel, das einen tödlichen Ausgang genommen hat. Die Polizei hat auf einer am Freitag einberufenen Pressekonferenz angegeben, dass die Leiche bereits stark verwest war. Diese Tatsache würde auf einen schon länger zurückliegenden Tod hindeuten.

Bisher konnte man zur Todeszeit noch keine Angaben machen, aber die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, so dass damit gerechnet werden kann, den Todeszeitpunkt in den kommenden Tagen genau eingrenzen zu können. Es wird erneut – noch engmaschiger als zuvor – das Waldstück, wo die Leiche gefunden worden war, durchkämmt und nach Hinweisen sowie Spuren durchsucht. Die Polizei erhofft sich, in der Nähe der Fundstelle der Leiche die Tatwaffe zu finden.

Es wird angenommen, dass der Täter eventuell dem Bekanntenkreis oder dem Kreis der Kunden des Sparkassenchefs zuzurechnen ist. Der Grund für diese Vermutung liegt nahe, da der Fundort der Leiche sowie Treffpunkt der gescheiterten Geldübergabe unweit des Wohnorts der Ermordeten liegen.