close
Lotto spielen ja, Gebühren zahlen nein

Lotto spielen ja, Gebühren zahlen nein

27. Mai 2014

Millionen Menschen überall in Deutschland spielen regelmäßig Lotto und hoffen auf den Hauptgewinn. Aber nur wenige, die ihre Lottozahlen ankreuzen und dann den Lottoschein bezahlen, wissen auch, dass sie eine Art Sondergebühr mitbezahlen müssen. Alle, die das wissen und vielleicht nicht so gut finden, gehen ins Internet, um dort Lotto zu spielen und sind dann der Meinung, dass im Internet keine Sondergebühren verlangt werden. Aber weit befehlt, denn auch im Internet Lotto zu spielen heißt Gebühren zahlen. Lottoland will dieser Abzocke jetzt einen Riegel vorschieben und hofft, dass sich viele Lottospieler einer eigens ins Leben gerufenen Petition anschließen.

Gebühren müssen nicht sein

Wer früher Lotto spielen wollte, der ging in eine der vielen Lotto-Annahmestellen oder in einen Kiosk, kreuzte seine Glückszahlen an und bezahlte seinen Lottoschein. Dass dabei jedes Mal 60 Cent als Bearbeitungsgebühr fällig werden, war und ist bis heute vielen Lottofans nicht bewusst. Ursprünglich war diese Bearbeitungsgebühr gedacht, um die Annahmestellen Besitzer zu unterstützen, denn sie hatten ja schließlich auch den Mehraufwand zu den Zeiten, als Lottoscheine noch manuell bearbeitet werden mussten. Im Zeitalter des Internets wurden die 60 Cent Bearbeitungsgebühren pro Tippschein aber einfach mit übernommen, obwohl es im Internet keine manuelle Bearbeitung mehr gibt und eine Bearbeitungsgebühr damit hinfällig wird. Trotzdem müssen Lottospieler die Gebühr weiter bezahlen, und der Staat als Betreiber der Lotterie freut sich, denn er hat dank der Gebühr einen Mehrverdienst von rund 305 Millionen Euro. Das kann sich sehen lassen, und da der Staat sehr selten auf eine gute Einnahmequelle freiwillig verzichtet, hat sich Lottoland jetzt zu einer Petition entschieden.

Bitte alle mitmachenLotto-

Wer Lotto spielt, der möchte dabei etwas gewinnen und nicht für unnütze Bearbeitungsgebühren bezahlen. Alle, die wollen, dass die Gebühren endgültig gestrichen werden, die müssen nur auf die Seite von Lottoland klicken und die Petition unterschreiben. Lottoland geht als gutes Beispiel voran, denn alle, die ihren Tipp für 6 aus 49 oder auch für den Eurojackpot abgeben, müssen keine überflüssigen Bearbeitungsgebühren mehr bezahlen und das dauerhaft. Lottoland fragt völlig zurecht, warum werden die Gebühren noch verlangt und was vielleicht noch viel interessanter ist, was geschieht mit den Millionen, die als Gebühr berechnet werden? Auf diese Frage gibt es bislang keine zufriedenstellende Antwort und von Transparenz ist auch keine Spur. Lottospieler, die sich das nicht länger gefallen lassen wollen, die sollten auch dagegen vorgehen und die Petition von Lottoland unterstützen. Vor allen diejenigen, die nicht regelmäßig, sondern nur gelegentlich Lotto spielen, werden besonders benachteiligt, denn sie füllen in der Regel nur wenige Tippreihen aus, müssen aber ebenfalls die Gebühren bezahlen. Auch diese Lottospieler fordert Lottoland auf, widersetzt euch und seit bei der Petition dabei, denn schließlich geht es auch um euer Geld.

Fazit

Lotto spielen ja, aber dubiose Bearbeitungsgebühren zahlen, eindeutig nein. Wer keine Lust mehr darauf hat, beim Lotto spielen über Gebühr zur Kasse gebeten zu werden, der sollte Lottoland und die Petition unbedingt unterstützen.