close
Künftiger Hamburger Senator rechtspopulistisch? Falsche Biografie!

Künftiger Hamburger Senator rechtspopulistisch? Falsche Biografie!

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/luxtonnerre/22223534/sizes/m/in/photostream/##LuxTonnerre
Der Unternehmer Ian Karan soll am Mittwoch Hamburger Wirtschaftssenator werden.

Der parteilose aus Sri Lanka stammende Unternehmer Ian Karan hat jetzt gestanden, falsche Angaben über sein Leben gemacht zu haben. Wenige Tage vor seiner Wahl in Hamburg gesteht er Unstimmigkeiten.

Angela Merkel habe ihn nie aufgefordert, deutscher Staatsbürger zu werden. Den Rechtspopulisten und früheren Innensenator Ronald Schill habe er mehr als bisher bekannt unterstützt. Er habe der Schill-Partei sowie ihrer Nachfolgepartei „Rechtsstaatliche Offensive“ drei Mal Geld gespendet, insgesamt eine Summe von 44.500 Euro.

Allerdings sieht er die CDU – obwohl parteilos – als seine politische Heimat an und habe ihr über Jahre hinweg 570.000 Euro gespendet. Er soll im Januar 2009 gesagt haben, es wäre ein großer Fehler gewesen, die Schill-Partei unterstützt zu haben. Seine Spenden begründete er mit dem merkwürdigen Satz: „Wenn Ausländer in Deutschland Straftaten begehen, haben Sie es als Dunkelhäutiger schwer, auch wenn Sie gesetzestreu sind.“

Das verstehe wer will, denn gerade die Rechten sind doch gegen Ausländer, wie er selbst einer ist?