close
Kritik an Indexfonds von G-20-Berater

Kritik an Indexfonds von G-20-Berater

Bild: ##http://www.aboutpixel.de/frontend/myap/download-queue##stormpic
Viele Anleger sind der Meinung, dass Indexfonds eine echte risikoarme Alternative zu Aktienfonds seien. Doch weit gefehlt, dass Risiko ist zwar ein wenig anders gelagert, aber nicht deutlich geringer.

Das hat jetzt auch der internationale Finanzstabilitätsrat (FSB) festgestellt. Denn nach Ansicht des FSB sollen Indexfonds, die börsennotiert sind, sogenannte ETF’s und Produkte, die ähnlich gestaltet sind, starke Risiken für die Finanzmärkte in sich bürgen.

Das EZB-Ratsmitglied Mario Draghi hat am Dienstag aufgrund eines Gutachtens verkündet, dass solche Finanzprodukte zwar einige Vorteile mit sich bringen, dennoch müsse man sehen, dass solche Finanzinstrumente auch neue Risiken in die Märkte bringen. Draghi, der das G-20-Beratergremium leitet, das das Gutachten in Auftrag gegeben hatte, hat gesagt, dass gerade neuere ETF’s sehr komplex seien und deshalb immer undurchschaubarer würden.

Es sei für viele Investoren nicht unbedingt möglich diese Risiken, die insbesondere in turbulenten Phasen der Märkte auftreten, richtig einzuschätzen.