close
Krankenversicherung – Höhere Beiträge und kaum noch Erstattungen der Rechnungen

Krankenversicherung – Höhere Beiträge und kaum noch Erstattungen der Rechnungen

Auch die Privaten Krankenversicherungen haben immer mehr Ausgaben, die sie natürlich auf die Prämien umlegen. Selbstverständlich zum Leid des privat Versicherten.

Die Tarife steigen meist jedes Jahr um wenige Prozent, doch dieses Jahr (je nach Tarif) stiegen die Prämien um bis zu 30 Prozent. Vielen ist es kaum mehr möglich dies zu leisten.

Hinzu kommt noch, dass die Versicherer immer häufiger die eingereichten Rechnungen überprüfen, welche Behandlungs- und Arzt-Rechnungen voll oder nur teilweise übernommen werden. Was Preiserhöhung und immer wieder nur teilweise bezahlten oder sogar ganz abgelehnte Rechnungen nach sich zieht, ist wohl nachvollziehbar –Beschwerden!

Thorsten Rudnik aus der Beratungspraxis vom Bund der Versicherten bestätigt, dass die Zahlen der Beschwerden drastisch in die Höhe gegangen sind. Die privaten Krankenversicherer versuchen ihre Kosten zu dämmen, indem sie eben die eine oder andere Rechnung nicht mehr bezahlt. Leidtragender ist er Versicherte der auf seinen Ausgaben für Behandlungskosten und Arztkosten sitzen leibt. Die Reklamationen, der nicht erstatteten Rechnungen haben immer geringere Chancen auf Kostenübernahme/Kostenrückerstattung. Von dem Ombudsmann – dem unparteiischen – Schlichter Helmut Müller, bei dem sich jährlich die Beschwerden häufen, wird demnächst eine Statistik für 2009 veröffentlicht. In dieser Auswertung wird jeder Fall sorgfältig vermerkt.

Zum Vergleich, Helmut Müller notierte in 2004 ca. 2.500 Beschwerden, die sich im Jahr 2009 tatsächlich verdoppelten. In 2009 sind es ca. 5.000 Streitfälle die eingegangen sind. Der Ärger knapp neun Millionen der privat Versicherten wächst und wächst.

Ulrich Hartmann (Allianz) äußerte dazu, dass man mittlerweile alles genau prüft und nur noch das entschädigt was nötig ist. Desweiteren ist es fast unmöglich, dass Ärzte genau Abrechnen, da die Gebührenordnung (letzte Neuerungen 1996) völlig überholt ist und moderne Behandlungsmethoden kaum darüber verrechnen lässt. Eine neue Reform zur Gebührenordnung ist unabdingbar, ist Dirk Lullies vom Verband der privaten Krankenversicherung der Meinung. So wie es momentan ist, wird die Beziehung Arzt-Patient enorm beansprucht und die Kosten bleiben am Patienten hängen, das muss nicht sein.

(Quelle:Welt)