close
Krankenkassen sollen bei Verwaltung sparen

Krankenkassen sollen bei Verwaltung sparen

Die gesetzlichen Krankenkassen geraten finanziell immer mehr unter Druck. Immer neue Hiobsbotschaften sind zu vernehmen. Erste Kassen melden bereits Insolvenz an. Die Union spricht sich für einen harten Sparkurs aus.

Damit will man verhindern, dass die Finanzlage bei den Krankenkassen völlig kollabiert. Aufgrund der desolaten Finanzlage einigen sich Experten aus dem Gesundheitsbereich von CDU und CSU darauf, für Zahnärzte und Krankenhäuser im kommenden Jahr eine Nullrunde zu fahren.

Außerdem setzt man bei den Krankenkassen an, diese erhalten ein Verbot, die Kosten im Verwaltungsbereich zu steigern. Sicherlich ist die Verwaltung der einzelnen Kassen einer der großen Kostenfaktoren im Gesundheitssystem. Hier anzusetzen und zu verschlanken kann auf lange Sicht Milliarden Euro einbringen.

Mit dem Gesamtkonzept will die Union bis zu 2,2 Milliarden Euro einsparen. Jens Spahn, Gesundheitsexperte der CDU sagte, dass man ausdrücklich bei den Verwaltungen der Krankenkassen ansetzen und einsparen will. Hier sieht er sehr großes Sparpotenzial. Mit den Einsparungen sollen die Versicherten entlastet werden und von günstigeren Beiträgen profitieren.