close
Koma-Saufen: Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen stark gestiegen

Koma-Saufen: Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen stark gestiegen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/sbamueller/2052530360/sizes/m/in/photostream/##sbamueller
Es ist eine traurige Tatsache: Immer mehr Jugendliche greifen zur Flasche und trinken bis zur Bewusstlosigkeit. „Komasaufen“ wegen psychischer Probleme? Unter den Halbwüchsigen kursieren jedenfalls Sprüche wie „Saufen bis der Notarzt kommt. Eines steht fest:

Der Trend hierzu ist mittlerweile traurige Wirklichkeit geworden und hat sich weiter verstärkt. Erst im Februar werden zum Koma-Saufen neue aktuelle Zahlen vorliegen.

Es steht aber jetzt schon fest, dass rund 26.400 junge Leute im Alter zwischen 10 und 20 Jahren 2009 in Krankenhäuser eingeliefert wurden wegen Alkoholvergiftung. Das war beim sogenannten „Komasaufen“ ein Anstieg um 2,8 Prozent gegenüber 2008 laut Mitteilung des Statistischen Bundesamtes.

Im Jahr 2000 waren es noch rund 9.500 Jugendliche, die mit einer akuten Alkoholvergiftung stationär behandelt wurden. Bis zum Jahr 2009 sind das 179 Prozent mehr Jugendliche, die durch Alkoholmissbrauch in Krankenhäuser eingeliefert wurden. Erstaunlich ist, dass auch Mädchen davor nicht haltmachen.

Bei den 10- bis 14-Jährigen ging die Zahl hingegen um vier Prozent zurück. Allerdings wurden voni den männlichen Teenies zwischen 15 und 19 Jahren 65 Prozent mehr wegen „Alkoholsaufens“ behandelt. Die Politik streitet sich mittlerweile über Präventionsmöglichkeiten. Viele der eingelieferten Jugendlichen wurden wegen Herzschwäche behandelt, Verhaltensstörungen und psychischen Problemen wurden bei ihnen diagnostiziert.