close
Kevin Russell/Böhse Onkelz: Vorwurf fahrlässige Körperverletzung und Unfallflucht

Kevin Russell/Böhse Onkelz: Vorwurf fahrlässige Körperverletzung und Unfallflucht

Kevin Russell, der Sänger der bekannten ehemaligen Rockgruppe Böhse Onkelz wird vorgeworfen, am Silvesterabend 2009 auf der A66 bei Frankfurt am Main einen Unfall verursacht zu haben. Bei dem Unfall soll es laut den Vorwürfen zu fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht gekommen sein.

Das sind große Anschuldigungen, die gegen den Sänger der Rockgruppe Böhse Onkelz erhoben werden.

Anscheinend hat er am 31. Dezember 2009 einen geliehenen Audi R8 auf der A66 mit ca. 230 km/h über die Autobahn gejagt, das Ganze auf der rechten Autobahnspur. Der mit einer Begleitperson vor ihm fahrende Mann wurde von Russel direkt von hinten gerammt.

Die geschätzte Geschwindigkeit des gerammten Wagens wird auf ca. 100 km/h geschätzt. Sie waren Russell einfach zu langsam, da fuhr er von hinten auf. Angeblich soll auch Alkohol mit im Spiel gewesen sein, das konnte aber nicht nachgewiesen werden. Die im Unfallwagen sitzenden von nichts ahnenden Männer sind dabei schwer verletzt worden.

Bei dem Aufprall von Russel auf den vor ihm fahrenden Wagen, fing der Wagen der beiden Männer Feuer. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll Russell sich nur kurz umgeschaut haben und einfach ohne Hilfeleistung weitergefahren sein. Nicht als ob dies alleine schon unfassbar ist, was sich der Sänger der Onkelz geleistet hat, nein, hinzu kommt noch, er war bis oben hin voll mit einigen Drogen zugedröhnt unter anderem Kokain und Methadon.