close
Keine Kursänderung bei FDP-Klausur

Keine Kursänderung bei FDP-Klausur

Bild:##http://www.flickr.com/photos/farbfilmvergesser/3854914821/sizes/m/## michaelthurm
Die FDP hatte sich anlässlich der Wahlschlappe in Nordrhein-Westfalen zu einer zweitägigen Klausur zurückgezogen.

Es verlautete, dass man sich einer breiten Themenpalette künftig öffnen allerdings den eingeschlagenen Kurs weiterhin beibehalten wolle.

Also auch die Forderung nach Steuersenkungen ist nicht vom Tisch!

Rainer Brüderle (Bundeswirtschaftsminister) mahnte zu Beginn des zweiten Klausurtages „die eigenen Prinzipien klar zu beachten“. Allerdings sagte er auch, dass eine andere Priorität gesetzt werden müsse.

Im Morgenmagazin von ARD und ZDF kündigte Birgit Homburger (Fraktionsvorsitzende) eine „Neujustierung“ an. Sie nahm Parteichef Westerwelle in Schutz: „Eine Trennung der Ämter als FDP-Vorsitzender und Außenminister sei kein Thema“. Obwohl gerade dies von einigen Parteimitgliedern kritisiert wurde. Ebenfalls Kritik gab es aus den eigenen Reihen zu dem immer wieder von Westerwelle hochgespielten Thema „Steuersenkungen“, auf das er verengt sei.

Die FDP war in der Sonntagsfrage beim ARD-Deutschlandtrend immerhin auf fünf Prozent in den Umfragewerten abgesackt, das war der schlechteste Wert seit 2003.