close
Keine Entspannung bei NordLB – Hartes Wirtschaftsjahr erwartet

Keine Entspannung bei NordLB – Hartes Wirtschaftsjahr erwartet

Bei der Norddeutschen Landesbank (NordLB) geht man in diesem Jahr nicht von einer Entspannung aus, vielmehr stellt man sich auf ein hartes Wirtschaftsjahr ein. Gunter Dunkel, Chef der NordLB, hat am Montag gesagt, dass 2010 wie erwartet ein hartes Jahr werde.

An den Kreditmärkten sei die Lage weiterhin angespannt und die Eurokrise würde die Märkte stark beeinflussen. Die NordLB will in diesem Jahr dennoch einen Gewinn einfahren, nachdem man im vergangenen Jahr ein Minus von 141 Millionen Euro erwirtschaftet hatte.

Allerdings hat sich im ersten Quartal abgezeichnet, dass der Gewinn von 228 auf 29 Millionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eingebrochen ist. Die NordLB hatte in den ersten Monaten des vergangenen Jahres stark von der positiven Entwicklung der Märkte kurz nach der Krise profitiert. Jedoch rechnet man für dieses Jahr nicht mit ähnlichen Effekten.

Außerdem muss die NordLB die Vorsorge für toxische Kredite auf 149 Millionen anheben. Das entspricht einem Plus von 14 Prozent. Die NordLB muss insbesondere damit rechnen, dass die Krise im Schifffahrtsbereich negativ auf die Bilanz der Bank wirkt, weil man hier recht stark investiert ist. Bei der NordLB zeichnet sich ab, dass man auf dem richtigen Weg ist und die Bank sich langsam erholt.