close
Karstadt: Neuer Bieter Borletti darf nicht mal sein Konzept vorstellen

Karstadt: Neuer Bieter Borletti darf nicht mal sein Konzept vorstellen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/lomofari/2377024251/sizes/m/in/photostream/##Lomofari
Der italienische Investor Borletti hat von Karstadt eine Abfuhr bekommen und darf nicht mal sein Konzept zur Rettung Karstadts vorstellen.

Essen – Der Betriebsrat der insolventen Kaufhauskette Karstadt will sich das Konzept des Investors Maurizio Borletti nicht anschauen. Man stellt dem italienischen Investor nur einen Termin in Aussicht, wenn die Übernahme durch Nicoals Berggruen scheitern werde. So eine Entscheidung des Gesamtbetriebsrats.

Borletti hatte völlig überraschend vor zwei Wochen eine Offerte für die Übernahme der Warenhauskette abgegeben. Allerdings lange nachdem die Bieterfrist abgelaufen war. Dementsprechend erteilte Insolvenzverwalter Hubert Görg dem Italiener eine Abfuhr. Nun hat Borletti in einem Brief an den Betriebsrat für sein Konzept geworben.

Borletti sei eigenen Angaben zufolge sogar einen Schritt weiter als Berggruen. Immerhin habe er sich mit dem Vermieterkonsortium Highstreet im Vorfeld geeinigt. Das ist Berggruen bis heute nicht gelungen. Berggruen hat die Auflage, bis zum 3. September mit Highstreet eine Einigung zu erzielen, denn dann muss beim Amtsgericht Essen ein Insolvenzplan vorgelegt werden. Sollte das nicht gelingen fürchtet man die Zerschlagung Karstadts.