close
Irland: Inanspruchnahme des Euro-Rettungsschirms immer wahrscheinlicher

Irland: Inanspruchnahme des Euro-Rettungsschirms immer wahrscheinlicher

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/tomsaint/2671592357/sizes/m/in/photostream/##Rennett Stowe
Irland wehrt sich gegen Finanzhilfen der Europäischen Union. Dabei erhärten sich die Anzeichen, dass eine Inanspruchnahme des Euro-Rettungsschirms immer wahrscheinlicher wird. Auch von Seiten der EU ist zu vernehmen, dass der Inselstaat bis zum nächsten Sommer gesichert sei und bis dahin keine Finanzhilfen benötigt.

Eine sehr interessante Aussage über ein Land dessen Staatsdefizit derzeit bei 32 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt (BIP) liegt. Zur Erinnerung, die Konvergenzkriterien, die den Zugang zur EU ermöglichen, liegen bei drei Prozent Defizit des BIP.

Olli Rehn, EU-Kommissar, hat die Lage der öffentlichen Haushalte in Irland als ernst bezeichnet, fügte aber an, dass derzeit keine Hilfen beantragt seien. Auch stünde man zwar mit der irischen Regierung im engen Kontakt, dass sei aber normal in solch einer Lage und habe nichts mit beantragten Finanzhilfen zu tun.

Aus Medienberichten ist allerdings ein anderes Bild zu gewinnen. Hier ist die Rede davon, dass Irland Hilfen von 45 bis 90 Milliarden Euro bei der EU beantragen könnte. Um dem angeschlagenen irischen Bankensektor zu helfen soll die Regierung in Dublin angeblich prüfen inwiefern man die benötigten Finanzmittel aus dem Topf der EU beantragt. Eine logische Konsequenz, denn Irland ist nicht in der Lage unbegrenzte Mittel für den eigenen maroden Bankenbereich zur Verfügung zu stellen.

Bereits am Dienstag könnte sich zeigen, ob an diesen Vermutungen etwas dran ist, denn Brian Lenihan, irischer Finanzminister, wird sich dann mit Kollegen aus den anderen EU-Staaten treffen.

Auch die Zinsen für irische Staatsanleihen sprechen eine andere Sprache. Die zehnjährige Staatsanleihe von Irland ist in der vergangenen Woche stark gestiegen und liegt jetzt bei neun Prozent Zinsen. Spätestens, wenn der Euro noch stärker unter Druck gerät werden Länder wie Deutschland und Frankreich, die einen Großteil der EU ausmachen, darauf drängen, dass Irland Hilfen aus dem EU-Rettungsschirm in Anspruch nimmt.