close
In Sachwerte investieren – Was wirklich vor Inflation schützen kann

In Sachwerte investieren – Was wirklich vor Inflation schützen kann

money-fight

Die Deutschen haben viele Ängste, aber besonders groß ist die Angst, wenn es ums Geld geht. Aktuellen Umfragen zufolge hat die überwiegende Mehrheit der Deutschen große Angst vor einer Inflation, also einer Entwertung des Geldes. Diese Angst kommt nicht von Ungefähr, denn die Staatsschulden ufern aus, es werden milliardenschwere Rettungspakete für kriselnde Eurostaaten geschnürt, und die Europäische Zentralbank, die die Zinsen immer weiter senkt, trägt leider nicht allzu viel dazu bei, das Vertrauen in die Geldpolitik zu stärken.

Wie geht es weiter mit dem Euro und was passiert, wenn es im Euroraum zu weiteren Krisen kommt und die gemeinsame Währung immer mehr an Wert verliert? Viele setzen auf Sachwerte, um sich vor einer drohenden Inflation zu schützen. Aber sind Sachwerte der richtige Weg aus der Krise?

Welche Sachwerte kommen infrage?

Zu den beliebtesten Sachwerte-Investments gehören die Immobilien. Ganz gleich, ob es sich um Gewerbeimmobilien oder das Einfamilienhaus für den Privatkunden handelt, mit diesen Sachwerten kann nicht viel schiefgehen, denn sie trotzen jeder Inflation und das Auf und Ab an den Börsen ist auch nicht von Interesse. Leider sieht das nur in der Theorie so einfach und entspannt aus, in der Praxis ist es deutlich komplexer und vor allem auch sehr viel komplizierter. Sachwerte als Geldanlage haben leider keinen eingebauten Schutz vor einer Inflation.

Eine Ausnahme bilden aber zum Beispiel Wohnungen, die gekauft und dann weiter vermietet werden, sie bilden einen relativ sicheren Schutz, auch für den Fall, dass das Geld abgewertet wird. Wer Wohnungen kauft, der kann die Mieten immer an den Verbraucherpreisindex koppeln, und so wird der Schutz vor einer Inflation vertraglich vereinbart. Diese Praxis ist zwar auch möglich, wenn es um eine gewerbliche Immobilie geht, aber hier schwankt der Wert des Objekts immer mit der jeweiligen Konjunktur. Gewerbeimmobilien sind keine schlechte Wahl, um sich mit Sachwerten vor einer Inflation zu schützen, sie bergen jedoch ein wesentlich höheres Risiko.

Sind Sachwertbeteiligungen eine gute Wahl?

Nicht alle haben das nötige Kapital, um eine Immobilie in Form eines Hauses oder einer Wohnung zu kaufen. Für diese Investoren lohnt es sich, über eine Beteiligung an bestimmten Sachwerten nachzudenken. WealthCap bietet diese Beteiligungen an, zum Beispiel für geschlossene Sachwerte in unterschiedlichen Anlageklassen. Diese Form der Anlage bietet den großen Vorteil, dass jeder Investor sich eine Anlage nach seinen persönlichen Vorstellungen und finanziellen Möglichkeiten aussuchen kann. WealthCap bietet Beteiligungen für private Kunden, aber auch für professionelle Anleger, die auf der Suche nach einer neuen Perspektive sind.

WealthCap bietet seinen Kunden nicht nur interessante und attraktive Anlageformen der unterschiedlichsten Art, sondern auch eine große Sicherheit. Das Unternehmen arbeitet nach den Anforderungen des Kapitalanlagegesetzes und das bedeutet für den Kunden, dass er sich zu 100% auf WealthCap verlassen kann.

Fazit

Die Auswahl an Sachwerten ist mehr als groß und reicht von der Münz- oder Briefmarkensammlung bis hin zu Gewerbeimmobilien und Sachwertbeteiligungen. Wer Angst vor einer Inflation hat und sein Geld gewinnbringend anlegen möchte, der sollte sich auf jeden Fall sehr gründlich über die unterschiedlichen Möglichkeiten informieren, denn nicht jede Anlage ist auch für jeden geeignet.