close
In Großbritannien Klonfleisch verkauft und gegessen – EU-Regelungen auch nicht beruhigend

In Großbritannien Klonfleisch verkauft und gegessen – EU-Regelungen auch nicht beruhigend

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/erratum63/2853675348/sizes/m/in/photostream/##hjvs
Fleisch von den Nachfahren einer geklonten Kuh verkauft und wahrscheinlich gegessen.

In Großbritannien herrscht Aufregung. Wir berichteten bereits von der verkauften Milch dieser Tiere. Jetzt soll auch das Fleisch der Nachfahren einer geklonten US-Kuh wahrscheinlich auf englischen Tellern gelandet sein. Die britische Behörde für Lebensmittelsicherheit ermittelt.

Der Bauer, dem die aus Embryos entstandenen Tiere gehören, ist den Behörden bekannt. Einer der so entstandenen Bullen soll 2009 geschlachtet worden sein und kam so in den Lebensmittelhandel.

Tim Smith (Food Sandard Agency) beruhigt, dass der Verzehr des Klon-Fleisches oder das Trinken von Klon-Milch nicht gefährlich sei. Die Informationen hören sich allerdings nicht gerade sehr beruhigend an und wer hätte schon gerne Klonlebensmittel auf seinem Teller und weiß es nicht einmal?

Die europäische Ebene sorgt da auch nicht für Entwarnung. Fleisch und Milch von den Nachkommen geklonter Tiere kommen in der EU-Gesetzgebung nicht vor. Es ist deshalb denkbar, dass bereits solche Produkte in anderen Ländern längst auf dem Markt sind!