close
Immobilien: Preise in München am höchsten

Immobilien: Preise in München am höchsten

München hat die höchsten Immobilienpreise. Der „Stern“ hat eine Umfrage durchgeführt laut der die Preise in München bei rund 4.000 Euro je Quadramter liegen. In den günstigsten Teilen Deutschlands liegen die Preise bei gerade einmal 450 Euro. Am preisgünstigsten sind hierbei Rheinland-Pfalz und Ostdeutschland.

Im Schnitt kosten in München Häuser 3.950 Euro pro Quadratmeter. Dicht gefolgt von Düsseldorf. Denn in Düsseldorf liegen die Quadratmeterpreise bei 3.190 Euro. Im Umland von München, also dem Landkreis München muss man immer noch durchschnittlich 3.000 Euro je Quadratmeter bezahlen. Der Kreis Starnberg und Wiesbaden liegen bei 2.860 Euro. Laut der Umfrage sind die günstigsten Immobilienpreise in Rheinland-Pfalz und Ostdeutschland zu finden. Im Rhein-Lahn-Kreis und im Kreis Prignitz in Brandenburg kostet der Quadratmeter durchschnittlich 490 Euro.

Nach den Ergebnissen der Studie sind Baugrundstücke in der bayerischen Landeshauptstadt am teuersten. In der Münchener Innenstadt befindet sich der teuerste Bauplatz der Republik. Hier schlägt der Quadratmeterpreis mit 50.000 Euro zu Buche. Das ist allerdings die Ausnahme, durchschnittlich kosten Baugrundstücke in München 650 Euro je Quadratmeter. Auf dem zweiten Platz liegt der Kreis München. Hier kosten Baugrundstücke 495 Euro und in Frankfurt am Main, im Kreis Starnberg und in Wiesbaden muss man 450 Euro je Quadratmeter Baugrund ausgeben.

Im Kreis Märkisch-Oberland und im Rhein-Hunsrück-Kreis sind die Preise am niedrigsten. Hier muss man 15 pro Quadratmeter bezahlen. Die Kreise Görlitz, Uecker-Randow und Greiz liegen auf dem zweitgünstigsten Platz. Hier kostet der Quadratmeter Baugrund 20 Euro.

Die Studie stützt sich auf gut eine Million notariell beglaubigte Kaufverträge, die in den Jahren 2007 und 2008 zustande gekommen sind. Dabei sind die Kaufverträge auf über 400 Städte und Kreise sowie Gutachterausschüsse verteilt, die regional ansässig sind. Diese Daten wären jetzt zum ersten Mal in einer Art „Immobilienatlas“ zusammengefasst worden.