close
Ifo-Chef erwartet keine Euro-Rettung – Deutsche Staatskrise programmiert

Ifo-Chef erwartet keine Euro-Rettung – Deutsche Staatskrise programmiert

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/insm/3765613253/sizes/m/##INSM

Hans-Werner Sinn, Chef des Ifo-Instituts, hat vor den Folgen des Euro-Auffangnetzes gewarnt. Außerdem hat er harsche Kritik an der Bundeskanzlerin vorgebracht. Seiner Meinung nach hätte Angela Merkel zu wenig im Interesse Deutschlands gehandelt.

Gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ hat Sinn gesagt, dass man sich mit dem Rettungspaket in ein „unkalkulierbares Abenteuer“ stürzen würde. Er mahnt, dass man eine gigantische Blase aus Schulden aufbaue, die zu platzen drohe.

Des Weiteren wirft er der Bundeskanzlerin vor, sich kaum für die Interessen Deutschlands eingesetzt zu haben und die Staatskrise in Deutschland praktisch vorprogrammiert gewesen sei. Angela Merkel hätte sich gegen das Rettungspaket zur Wehr setzen müssen kritisierte der Star-Ökonom. Sinn mahnte, dass das Auffangnetz nichts anderes sei als eine Schuldenübernahme ausländischer Schulden von Deutschland.

Vorerst bedeutet das neue Gesetz nicht, dass Deutschland sofort zu einer Zahlung verpflichtet ist, da zuerst eine Absicherung der Kredite der finanziell angeschlagenen Länder gesichert würde. Sinn sieht allerdings ein anderes Problem, denn das Rettungspaket würde an den Kapitalmärkten den Kreditfluss verzerren. Die eigene Bonität verringere sich durch die Haftung und Deutschland wäre gezwungen, dadurch künftig höhere Zinsen für die eigenen Kredite zu zahlen. Auf der anderen Seite werden die Zinslasten der Länder gesenkt, die unterstützt würden und unter großen Schulden ächzen. Im Prinzip würde man diese Länder dabei unterstützen deutsches Sparkapital abzuziehen.