close
Hitze in ICE-Zügen – Deutsche Bahn will reagieren

Hitze in ICE-Zügen – Deutsche Bahn will reagieren

Bild: ICE 3 im Kölner Hauptbahnhof (Foto: Deutsche Bahn / Max Lautenschläger, über dts Nachrichtenagentur)
Berlin – Die Vorfälle, die mit den ausgefallenen Klimaanlagen in den ICE-Zügen stehen, sollen von der Deutschen Bahn vollständig aufgeklärt werden.
Das hat Rüdiger Grube, Chef der Deutschen Bahn, mitgeteilt.

Grube kündigte an: „Wir nehmen die Ereignisse der letzten Tage sehr ernst. Nach meiner sofortigen telefonischen Entschuldigung am Sonntag haben wir heute vor Ort persönlichen Kontakt mit den betroffenen Schülern und Lehrern in Willich aufgenommen. Wir werden für den erlittenen Schaden eine schnelle und unbürokratische Wiedergutmachung leisten“.

Die Mitarbeiter, die in den Werken der Deutschen Bahn beschäftigt sind, würden auf die Wartung und Instandhaltung der Klimaanlagen gesteigertes Augenmerk legen, so das Unternehmen. Auch das Personal an Bord werde auf die konsequente Anwendung einer bestehenden Richtlinie hingewiesen, bei Ausfall von Klimaanlagen in einzelnen Wagen den Fahrgästen eine Weiterfahrt in klimatisierten Zugbereichen zu ermöglichen.

Bei vollständigem Klimaanlagenausfall seien die Züge am nächstmöglichen Bahnhof zu stoppen. Die Passgiere müssen dann auf andere Züge umverteilt werden. Bei extrem hohen Temperaturen waren am Samstag in drei ICE-Zügen die Klimaanlagen nicht in Betrieb. Mehrere Fahrgäste, darunter Schüler einer Reisegruppe, sind kollabiert. Grund hierfür waren die extremen Temperaturen. Bis zu 50 Grad mussten die Passagiere ertragen und später ärztlich versorgt werden. (dts Nachrichtenagentur)