close
Hamburg: Nach LKW-Brand bleibt eine Elbtunnel-Röhre gesperrt – Stauwarnung

Hamburg: Nach LKW-Brand bleibt eine Elbtunnel-Röhre gesperrt – Stauwarnung

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/micha1968/4125712996/sizes/m/in/photostream/##micha1968
Am Donnerstag geriet der Motorraum einer LKW-Zugmaschine mitten im Hamburger Elbtunnel in Brand. Daraufhin wurde ein Großalarm ausgelöst. Die Feuerwehr konnte eine größere Brandausweitung, insbesondere auf den mitgeführten Hänger des LKW, glücklicherweise verhindern. Zwei Personen wurden hierbei leicht verletzt. Der LKW-Fahrer selbst blieb unversehrt.

Viele Fahrer verließen mitten im Tunnel ihre Fahrzeuge und flüchteten über die vorgesehenen Notausgänge. Laut Bericht eines Sprechers der Feuerwehr wurden 150 Menschen durch eine angrenzende dritte Röhre im Tunnel in Sicherheit gebracht. Auf der A7 vor dem Elbtunnel staute sich der Verkehr bis in die Abendstunden mehr als zehn Kilometer in beide Richtungen.

Ab heute müssen sich nun die Autofahrer auf weitere erhebliche Behinderungen einstellen, wenn sie durch den Hamburger Elbtunnel fahren. Vorerst bleibt die vierte Röhre gesperrt, je Fahrtrichtung sind nur zwei Spuren befahrbar.

Jährlich durchqueren mehr als 45 Millionen Autos den Hamburger Tunnel. Er wurde 1975 eröffnet und ist drei Kilometer lang. Mittlerweile kann man in ihm vier Röhren, die vierte wurde 2002 in Betrieb genommen, befahren. Die Sanierung läuft allerdings weiter bis zum geplanten Ende im Sommer 2012. Nun fällt durch den Brand im Tunnel vorübergehend die vierte Röhre aus, so dass große Staus vorprogrammiert sind.