close
Griechenland ist nichts mehr wert

Griechenland ist nichts mehr wert

Der Plan, dass Griechenland gerettet werden kann, indem es Kredite aus der EU bekommt und sich dadurch die Bonität des südeuropäischen Landes wieder verbessert scheint nicht aufzugehen. Griechenland befindet sich im freien Fall. Die Bonität wurde jetzt von der Ratingagentur Standard & Poors (S&P) sogar auf „Ramsch“ herabgestuft, was bedeutet, dass Griechenland nicht mal mehr kreditwürdig ist. S&P hat Griechenland-Anleihen von „BBB+“ auf „BB+“ herabgesetzt. Dieses Niveau haben normalerweise Schwellenländer aber keine Länder der Eurozone.

Viele Anleger flüchten aus Anleihen des Landes. Die Panik an den Finanzmärkten wird immer größer. Griechenland bekommt an den Finanzmärkten kein Geld mehr. Die Zinsen, die derzeit auf Anleihen Griechenlands gewährt werden, liegen unterdessen bei satten 18 Prozent. Dieses Niveau erreichen Staat in aller Regel nur, wenn sie kurz vor dem Staatsbankrott stehen.

Der Euro fällt auf sein Jahrestief und notiert bei 1,32 Dollar. Außerdem stürzen die Aktien- und Anleihenmärkte immer weiter ab. Der Dow Jones und der Dax mussten herbe Verluste hinnehmen. Wie es scheint sind die Märkte der Meinung, dass die politischen Bemühungen Griechenland noch zu retten zu nichts führen.