close
Gewinnsprung bei Karstadt erwartet

Gewinnsprung bei Karstadt erwartet

Gestern noch insolvent, heute ein Gewinnsprung. Karstadt überrascht immer wieder. Karstadt wurde erst kürzlich an den Investor Nicolas Berggruen verkauft und der Insolvenzplan ist noch nicht mal beim Amtsgericht in Essen vorgelegt, da schreibt die Kaufhauskette auch schon wieder Gewinne.

Der Insolvenzbeauftrage Rolf Weidmann hat am Samstag gegenüber der „Wirtschaftswoche“ gesagt, dass es bei Karstadt wesentlich besser laufen würde als man geplant hätte.

Die Umsätze wären im aktuellen Geschäftsjahr sehr stabil. Dieses endet bei Karstadt im September. Der Gewinn soll im mittleren zweistelligen Millionenbereich liegen. Noch im Jahr, bevor man Insolvenz angemeldet hatte, musste die Warenhauskette Verluste in einer Höhe von ungefähr 120 Millionen Euro hinnehmen.

In der Bieterrunde um die insolvente Kaufhauskette war man bislang von einem Gewinn ausgegangen, der bei 39 Millionen Euro liegen würde. Diese Zahl wurde jetzt korrigiert und nach oben angehoben. Man erwartet einen Gewinn zwischen 45 bis 60 Millionen Euro.

Hintergrund soll das gute Weihnachtsgeschäft sowie nötige Einschnitte im Rahmen des Insolvenzverfahrens sein. Außerdem ist bei Karstadt derzeit mit Sondereffekten durch die Fußball-Weltmeisterschaft zu rechnen, denn der Verkauf von Sportartikeln hat entsprechend angezogen.