close
Gewalt und blutige Unruhen im totalitären Tunesien eskalieren – Auswärtiges Amt warnt

Gewalt und blutige Unruhen im totalitären Tunesien eskalieren – Auswärtiges Amt warnt

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/dweekly/65195802/sizes/m/in/photostream/##dweekly
Aufgrund der anhaltenden Gewalt und den blutigen Unruhen in Tunesien warnt das Auswärtige Amt. Große Veranstalter raten zu kostenlosen Stornierungen für Urlauber. Vor nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Tunesien wird vom Auswärtigen Amt abgeraten.

Große Reisebüros wie Thomas Cook mit Neckermann Reisen sowie TUI offerieren jetzt kostenlose Umbuchungen für alle gebuchten Anreisen bis einschließlich 24. Januar. Zahlreiche Tote werden mittlerweile durch die Unruhen verzeichnet.

Seit 1987 wird Tunesien unter dem strengen und gnadenlosen Regime des Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali regiert. Ebenso wie in Algerien gehen jetzt die jugendlichen Bürger dieses Landes auf die Straße. Sie sehen keine Zukunftsperspektiven und werden massiv unterdrückt. Die algerischen Jugendlichen gehen wegen ihrer Missachtung durch die Regierenden ihres Landes auf die Straße. Sie stellen mehr als zwei Drittel der Einwohner.

Auch in Tunesien wird jedes Aufbegehren der perspektivlosen Jugend unterdrückt und geahndet. Dadurch wird der Zusammenbruch des Regimes vom mächtigen Präsidenten bisher verhindert. Tunesien zählt zu einem der größten Überwachungsstaaten der Welt. Auf zehn Millionen Einwohner kommen 130.000 Polizisten.

Traurig aber wahr: Das blutige Regime wird als „Garant für die Stabilität“ weiterhin von Europa unterstützt.