close
Gesundheitsreform: Scharfe Kritik auch von CSU-Mittelstandsunion – Sturm der Entrüstung

Gesundheitsreform: Scharfe Kritik auch von CSU-Mittelstandsunion – Sturm der Entrüstung

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/ernstl/361019197/sizes/m/in/photostream/##ernstl
Die Kritik an der von der Regierung geplanten Erhöhung der Krankenkassenbeiträge und der Zusatzbeiträge stößt auf immer heftigere Abwehr. Nach den Sozialverbänden, Gewerkschaften und der Opposition gibt es jetzt auch wieder einmal scharfe Kritik aus den eigenen Reihen.

Die CSU-Mittelstandsunion meldete sich mit ihrem Vorsitzenden Hans Michelbach in München: „Mehr Geld in das jetzige System zu stecken, ist falsch – man braucht mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung. Es ist gefährlich, den Aufschwung mit höheren Lohnzusatzkosten zu belasten.“

Er forderte gleichzeitig die Abschaffung des Gesundheitsfonds, dieser verhindere den notwendigen Wettbewerb.

Immer mehr Stimmen melden sich kritisch zu der geplanten Erhöhung. So auch Wolfram-Arnim Candidus (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Versicherte und Patienten – DGVP). Er nennt die Pläne der Koalition sogar Blödsinn und sprach von einer vollkommenen Fehlentscheidung.

Karl Lauterbach, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion sprach von einem Riesenmurks und einem Armutszeugnis für die Koalition. Der Versicherte würde ausgequetscht, weil man nicht sparen will.

Es scheint wieder einmal so, dass diese Regierung, die nicht nur immer mehr ihr Ansehen bei den meisten der Bevölkerung verliert, nur noch Gesetze gegen die Bürger beschließt. Das war sicherlich nicht so gewollt von der Bevölkerung bei der letzten Wahl. Man bekommt den Eindruck als würde die Koalition zur Zeit nur noch gegen ihre eigenen Bürger regieren.