close
Gesellschaftsrecht – ein umfassendes Recht

Gesellschaftsrecht – ein umfassendes Recht

13. November 2013

Immer mehr Menschen wollen nicht mehr für andere, sondern nur noch für sich selbst arbeiten. Sie wollen eine Firma gründen, aber bevor die neue Firma durchstarten kann, gilt es einiges zu beachten. So muss zum Beispiel die Frage geklärt werden, ob eine GmbH oder vielleicht eine Aktiengesellschaft ins Leben gerufen wird. Wer wissen will, wo die Unterschiede liegen, der muss einfach nur einen Blick ins Gesellschaftsrecht werfen.

Viele Rechtsformen

Es gibt eine große Auswahl an Möglichkeiten, wenn es um die Rechtsformen eines künftigen Unternehmens geht. Da ist die GmbH, die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die AG, also die Aktiengesellschaft und auch eine KG, eine Kommanditgesellschaft ist möglich. Man kann sich aber auch für eine GbR, eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts oder für eine OHG, eine offene Handelsgesellschaft entscheiden. Die bewährteste Rechtsform bei einer Firmengründung ist aber die GmbH. Unter einer GmbH versteht man eine Kapitalgesellschaft, die im Unterschied zu einer OHG eine Personengesellschaft ist und keine sogenannte juristische Person. Was eine GmbH so interessant macht, ist die Tatsache, dass die Haftung für das Vermögen der Gesellschaft immer begrenzt ist, und das heißt, dass der Besitzer oder der Gesellschafter nicht mit seinem privaten Vermögen haften muss, wenn das Unternehmen in Konkurs geht. Allerdings gibt es Ausnahmen, und zwar immer dann, wenn die GmbH bereits von den Gesellschaftern gegründet, aber noch nicht ins Handelsregister eingetragen wurde. Sollte die GmbH in dem Zeitraum zwischen Gründung und Registrierung in Schieflage geraten, dann müssen die Gesellschafter auch mit ihrem privaten Vermögen für das Unternehmen haften. Das gilt übrigens auch dann, wenn die GmbH nicht für die gebotene Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns sorgt. Hier gibt es weitere Informationen.

Was ist sonst noch wichtig?Gesellschaftsrecht

Für die Gründung einer GmbH müssen einige wichtige Dinge beachtet werden. Für den Gesellschaftsvertrag einer GmbH sind folgende Dinge von Bedeutung:

  • Der Name der GmbH
  • Der Gegenstand des Unternehmens
  • Die Höhe des Stammkapitals
  • Die Höhe der Stammeinlage der einzelnen Gesellschafter
  • Der Sitz der GmbH

Eine GmbH ist auch deshalb so beliebt, weil das Stammkapital sehr niedrig ist, denn die Einlage muss nur mindestens 100,- Euro betragen. Ist die Stammeinlage höher, dann muss der Betrag aber immer durch 50 teilbar sein. Auch die Gründung einer GmbH ist nicht allzu hoch. Zu den Kosten gehören die Gebühren für den Notar, der die GmbH ins Handelsregister eintragen lässt, und auch ein Steuerberater ist ein Kostenfaktor für die Gründung einer GmbH. Alles in allem müssen die Gesellschafter zwischen 1.500,- und 2.000,- Euro für die Gründung aufbringen. Eine GmbH muss nicht zwingend von mehreren Menschen gegründet werden, auch Einzelpersonen können eine Einmanngesellschaft gründen. Wenn eine GmbH aber von mehreren Leuten gegründet wird, dann muss ein Geschäftsführer bestimmt werden, der die Gesellschaft nach außen und auch im juristischen Sinne vertritt.

Fazit

Alle, die sich mit einer Firma oder mit einem Unternehmen selbstständig machen wollen, müssen sich auch mit dem Gesellschaftsrecht vertraut machen, denn ob ein Unternehmen erfolgreich ist, hängt auch immer von der richtigen Gesellschaftsform ab.