close
Forex Trading – der schnelle Handel mit Währungen

Forex Trading – der schnelle Handel mit Währungen

5. November 2013

Jeder, der in die USA oder nach Japan fährt, der muss auch Geld in die jeweilige Landeswährung wechseln. In Amerika wird mit Dollar bezahlt und in Japan ist es der Yen. Diese Währungen werden zusammen mit anderen Devisen an einer speziellen Börse gehandelt, und gerade der Handel mit Währungen erfreut sich bei privaten Anlegern einer immer größeren Beliebtheit. Aber wie funktioniert der sogenannte Forexhandel, also der Handel mit Devisen? Kann jeder handeln und was muss bei diesem Handel beachtet werden?

Das Forex Prinzip

Wenn man es genau nimmt, dann funktioniert der Forex Handel oder das Forex Trading nach dem gleichen Prinzip wie auch der private Währungswechsel für eine Reise, nur dass es beim professionellen Währungshandel um große Summen Geld geht. Viele Unternehmen und Firmen nutzen die unterschiedlichen Währungen, um Produkte aus anderen Ländern zu kaufen. Zunächst brauchen sie dazu Geld in der jeweiligen Landeswährung, was dann zu möglichst günstigen Konditionen in eine ausländische Währung getauscht wird. Der private Forex Handel läuft ebenso ab, nur dass die Anleger in diesem Fall nichts kaufen, sie setzen vielmehr darauf, ob eine Währung an Wert verliert oder vielleicht im Wert steigt. Da sich die Wechselkurse ständig verändern, ist Forex Trading ein sehr schneller Handel, und wer damit Geld verdienen will, der muss schnell überlegen und ebenso schnell handeln. Der Wert einer Währung richtet sich, genauso wie im Aktienhandel, nach Angebot und Nachfrage. Wenn sich zum Beispiel sehr viele Anleger für den Euro interessieren, dann steigt die Nachfrage und damit auch der Wert der Währung beim Forex Trading. Wer genau wissen will, wie sich eine Währung entwickelt, der kann das unter anderem bei Forextotal erfahren.

Die Wechselkurse nutzenForextrading

Wie schnell die Kurse wechseln, das kann man an einem Beispiel sehr anschaulich erkennen. Wer in die USA reist, der tauscht vielleicht 500,- Euro in Dollar um. Weil an diesem Tag der Dollar bei 1,40 gegenüber einem Euro steht, bekommt man 700,- Dollar für die Reise. Wenn man dann zwei Wochen später wieder nach Hause kommt, tauscht man die 250,- Dollar, die man im Urlaub nicht ausgegeben hat, wieder in Euro zurück. Inzwischen haben sich aber die Wechselkurse geändert und der Dollar kostet gegenüber einem Euro nur noch 1,30. Beim Geldwechsel bekommt man dann 190,- Euro. Wäre der Dollar noch bei 1,40, dann wären es nur 180,- Euro gewesen, man hat also Geld verdient. Genauso funktioniert das Forex Trading, allerdings in größeren Summen. Wer mit Devisen handeln will, der muss gute Nerven haben und den Markt sehr genau beobachten. Steigt der Euro gegenüber dem Dollar oder fällt das britische Pfund gegenüber den Schweizer Franken? Alle, die erfolgreich mit Währungen handeln wollen, müssen sich mit dem Thema intensiv beschäftigen. Wer sich aber auskennt, der kann mit dem Devisenhandel Geld verdienen.

Fazit

Das Forex Trading ist nicht nur etwas für Profis, jeder kann beim Handel mit Währungen sein Glück versuchen. Man sollte als Anfänger aber nicht den Fehler machen und gleich einen hohen Betrag ins Spiel bringen, denn das kann teuer werden.