close
Feindliche Übernahme Hochtief: Spaniens ACS hält jetzt 33,5 Prozent

Feindliche Übernahme Hochtief: Spaniens ACS hält jetzt 33,5 Prozent

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/walter_rw/728933695/sizes/m/in/photostream/##Walter Rodriguez
Nach einer Mitteilung des spanischen Baukonzerns ACS (Actividades de Construcción y Servicios), im Besitz des Real-Madrid-Präsidenten Florentino Perez, hält das Unternehmen jetzt insgesamt 33,49 Prozent der Aktien an Hochtief.

Damit haben sich leider die Hoffnungen des größten deutschen Baukonzerns Hochtief AG zerschlagen. Der Konzern glaubte daran, dass Aktionäre angediente Aktien wieder zurückziehen oder anderweitig verkaufen würden. Hochtief wehrte sich bis zum heutigen Tage gezielt gegen die Übernahme der Spanier.

Das Bauunternehmen kündigte nunmehr eine Telefonkonferenz für heute an. Nach Mitteilung von ACS will das spanische Unternehmen seinen Anteil an Hochtief auf mehr als 50 Prozent ausbauen. Es sieht so aus, als hätte der Essener Baukonzern keine Möglichkeit mehr, der feindlichen Übernahme zu entgehen, obwohl er finanziell gut aufgestellt ist.