close
Farrow gegen Campbell bei Kriegsverbrecher-Tribunal Den Haag

Farrow gegen Campbell bei Kriegsverbrecher-Tribunal Den Haag

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/23dingenvoormusea/3919249232/sizes/m/in/photostream/##23dingenvoormusea
Mia Farrow, US-Schauspielerin, bestätigt Aussage des Topmodels Naomi Campbell nicht.

Vor dem in Den Haag stattfindenden Kriegsverbrecher-Tribunal um Blutdiamanten des afrikanischen Diktators Charles Taylor kam heute Mia Farrow in den Zeugenstand.

Sie bestätigte die Aussage Campbells nicht, die wiederum unter Eid ausgesagt hatte, sie wisse nicht genau, ob sie das Diamantengeschenk aus dem Jahr 1997 tatsächlich von Taylor erhalten habe.

Im Gegenteil sagte Farrow, Exgfrau von Frank Sinatra, aus, dass das Topmodel von Anfang an gewusst haben soll, dass ihr der afrikanische Diktator die Blutdiamanten ins Hotelzimmer geschickt habe und brachte Campbell damit in große Verlegenheit.

Charles Taylor wird vorgeworden, illegale Waffenlieferungen an Rebellen in Sierra Leone mit so genannten Blutdiamanten bezahlt zu haben. Er steht wegen Kriegsverbrechen vor dem Sondergerichtshof im niederländischen Leidschendam bei Den Haag vor Gericht.

Brenda Hollis (US-Staatsanwältin) hatte gehofft, durch die Aussage des Topmodels beweisen zu können, dass der Diktator im Besitz solcher Blutdiamanten war. Dieser hat das bislang bestritten. Sein Kommentar: „Die Campbell-Story“ sei nichts anderes als „totaler Nonsens“. Ihm wird vorgeworfen, Ende der 90er Jahre blutrünstige Rebellen in Liberias Nachbarland Sierra Leone mit Diamanten bezahlt und dadurch den Krieg geschürt zu haben.