close
Fall Mirco: Polizei ermittelt in eigenen Reihen wegen Geheimnisverrats

Fall Mirco: Polizei ermittelt in eigenen Reihen wegen Geheimnisverrats

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/malakhkelevra/4951863053/size/sm/in/photostream/## Malakh Kelevra
Der Fall von Mirco S. aus Grefrath ist endlich geklärt, leider allerdings ist der elfjährige Junge nicht mehr am Leben. Seit dem 03. September 2010 hatte man Mirco verzweifelt gesucht, jetzt endlich hat man den Mörder gefasst. Auch die schon sehr verweste Leiche von Mirco wurde jetzt gefunden.

Als ob der Fall nicht schon schlimm genug sei, ermittelt die Polizei jetzt auch noch in den eigenen Reihen. Es gibt anscheinend hierfür einen triftigen Grund laut des Mönchengladbacher Kriminalitätsdirektionsleiters Ulrich Flocken.

Dieser sagt, dass wegen des Vorwurfes des Geheimnisverrats ermittelt wird. Es muss wohl bei der Polizei eine undichte Stelle geben. Auslöser hierfür war das am Mittwoch veröffentlichte Bild des mutmaßlichen Täters in der „Bild-Zeitung“.

Zugang zu diesem Bild, das in der genannten Zeitung auf der Titelseite gelandet ist, konnte nur ein Mitarbeiter der Polizei haben, da es in einer polizeiinternen Datenbank verwahrt wurde. Also hat hier einer aus den eigene Reihen das Bild weitergegeben. Dies ist Geheimnisverrat und wird schwer bestraft.

Der mutmaßliche Täter von Mirco sitzt derzeit in Untersuchungshaft, er hat das Gewaltverbrechen an dem elfjährigen Mirco bereits zugegeben und die Polizei vergangene Woche zum Fundort der Leiche geführt.