close
EZB: Schwierigste Wirtschaftssituation seit 100 Jahren

EZB: Schwierigste Wirtschaftssituation seit 100 Jahren

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/worldeconomicforum/2297234392/sizes/m/##World Economic Forum

Jean-Claude Trichet, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) hat gesagt, dass die gegenwärtige Situation die wohl schwierigste Zeit seit dem Zweiten Weltkrieg, eventuell seit dem Ersten sei. Gegenüber dem „Spiegel“ bekundete er, dass wir aktuell sehr dramatische Zeiten erleben würden und erlebt haben.

Die vor einer Woche sehr akute Krise erläuterte er ebenfalls. Die Europäische Union (EU) hat mit einem in der Geschichte einmaligen Rettungspaket in Milliardenhöhe auf die Krise reagiert. Trichet erklärt, dass die jetzige Situation fast wie bei der Lehman-Pleite im Jahr 2008 sei, denn die Märkte würden nicht mehr funktionieren.

Seiner Meinung nach würde eine Ansteckungsgefahr bestehen, das Virus der Griechenland-Krise könne um sich greifen. Ein Übergreifen wäre sehr schnell möglich, das würde in bestimmten Situationen nur ein paar Stunden dauern.

Trichet will in Europa einen „Quantensprung“ im Bereich der wirtschaftspolitischen Überwachung erreichen, der auf Gegenseitigkeit beruht. Es wäre nötig, bei Fehlverhalten gegen den Stabilitäts- und Wachstumspakt entsprechende Sanktionen verhängen zu können.

Aufgrund der Angst vor einer möglichen Ansteckungsgefahr anderer europäischer Staaten an der Krise in Griechenland haben die Euroländer, die EU-Kommission und der Internationale Währungsfonds (IWF) am vergangenen Wochenende ein Auffangnetz beschlossen, das Mitgliedstaaten, die in Not geraten sind, retten soll. Der Rettungsschirm umfasst 750 Milliarden Euro. Alleine 123 Milliarden Euro kommen aus Deutschland. Außerdem hat die EZB zu einem beispiellosen Mittel gegriffen. Sie kauft Anleihen der angeschlagenen Staaten auf. Damit will man extreme Spekulation gegen diese Staaten verhindern. Allerdings bricht man damit auch alle Regeln und Statuten der EZB. Ein heikles Unterfangen, das Experten als sehr waghalsig einschätzen.