close
Ex-KarstadtQuelle-Bank: Tchibo bietet jetzt auch noch Kreditkarten an

Ex-KarstadtQuelle-Bank: Tchibo bietet jetzt auch noch Kreditkarten an

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/ceiling/1042609032/sizes/z/in/photostream/##ceiling
Tchibo ist dafür bekannt, nicht nur Kaffee sondern auch andere Produkte anzubieten. Neuester Coup des Kaffeehändlers: Man bietet künftig eine Kreditkarte mit der wieder auferstandenen KarstadtQuelle-Bank an.

Damit der Kunde auch den nötigen Mehrwert erhält bekommt er aber nicht nur eine schnöde Kreditkarte von Tchibo, sondern diese ist mit einer Kundenkarte des Unternehmens kombiniert.

Die Valovis Bank, die aus der ehemaligen KarstadtQuelle-Bank hervorgegangen ist, hat verkündet, dass man die neue Kreditkarte ab 2011 allen Kunden der Tchibo-Kette anbieten werde. Neben dem Bezahlvorgang können Karteninhaber weltweit Punkte bei Tchibo sammeln. Ein Lob also auf die Bonus-Punkte-Sammelei. Darüber hinaus will man den Kunden Exklusiv-Angebote und Rabatte zukommen lassen.

Die Valovis Bank war einst die KarstadtQuelle-Bank und wurde im Zuge der Insolvenz von Arcandor im Jahr 2009 aus dem Konzern herausgelöst und arbeitet nun eigenständig unter neuem Namen. Hauptgeschäft der Bank ist derzeit das Anbieten von Kreditkarten in Zusammenarbeit mit großen Handelskonzernen. Mit dem Motorradausrüster Polo und Neckermann-Reisen ist man bereits erste Kooperationen eingegangen. Jetzt folgt Tchibo.