close
Eventuelles Aus für Koalition nach Bundespräsidenten-Wahldebakel?

Eventuelles Aus für Koalition nach Bundespräsidenten-Wahldebakel?

Aufgrund einer aktuellen ARD-DeutschlandTrend-Befragung sehen fast zwei Drittel der Deutschen ein Ende der Koalition nahen.

Von der Koalition, auch vom neuen Bundespräsidenten wird zwar immer wieder betont, dass es sich um eine freie und geheime Wahl gehandelt habe, allerdings vergisst man da einfach mal so, dass bis kurz vor der Wahl und auch während der drei Wahlgänge immer wieder „Überzeugungsarbeit“ , man kann es auch Druck nennen, geleistet wurde, die eigenen Abweichler beim dritten Wahlgang nun doch auf den richtigen Kurs zu bringen.

Auf der anderen Seite finden jetzt zwei Drittel der Deutschen (68 Prozent) immerhin, dass es für Angela Merkel eine Blamage sei, dass der eigene Kandidat so viele Stimmen aus dem eigenen Lager nicht bekommen habe. Ein verheerende Ergebnis für die Bundeskanzlerin, Merkels Popularität schwindet, so die ARD. Ihre Popularitätswerte sinken in den Keller.

Allerdings ist Christian Wulff für die meisten Deutschen, immerhin 58 Prozent, der richtige Präsident. Für Joachim Gauck, den Gegenkandidaten waren es nur 35 Prozent.

Weiterhin wird in der „Sonntagsfrage“ festgestellt, dass die Union auf 33 Prozent, die SPD auf 30 Prozent kommt. Dies ist der beste Wert für die SPD seit Februar 2008. Die FDP liegt unverändert bei 5 Prozent, die Grünen erreichen wieder 17 Prozent. Die Linke verliert einen Punkt und kommt auf zehn Prozent. Eine rot-grüne Mehrheit in den Umfragen rückt damit immer näher.