close
Erneut Paketbombenanschläge in Rom auf Botschaften

Erneut Paketbombenanschläge in Rom auf Botschaften

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/s2art/13604057/sizes/m/in/photostream/##s2art
Bei einem Anschlag auf die Schweizer Botschaft in Rom wurde ein Mann an beiden Händen beim Öffnen einer Paketbombe so schwer verletzt, dass er wahrscheinlich amputiert werden muss.

Ein weiterer Anschlag erfolgte drei Stunden später in der chilenischen Botschaft. Bei den Paketbomben-Attentaten sind zwei Menschen verletzt worden.

Ein weiteres Paket, das verdächtig aussah, wurde in der Botschaft der Ukraine lokalisiert. Dieses stellte sich im Nachhinein allerdings als harmlos heraus.

Als einen beklagenswerten Akt der Gewalt verurteilte Franco Frattini (italienischer Außenminister) die Anschläge und versprach den Opfern und auch dem betroffenen Botschaftspersonal die Solidarität Italiens aus. Es wird vermutet, dass diese Anschläge einen internationalen Hintergrund haben. Vor kurzem wurde in einer römischen U-Bahn ein nicht funktionsfähiger Sprengsatz gefunden, der wohl innenpolitisch motiviert war.