close
Energiewirtschafts-Attacke: Mehr als 40-Top-Manager machen Front gegen Merkel – Demonstration der Stärke

Energiewirtschafts-Attacke: Mehr als 40-Top-Manager machen Front gegen Merkel – Demonstration der Stärke

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/themonnie/2547254039/sizes/m/in/photostream/##themonnie
Nicht nur Deutsche Bank-Chef Ackermann, weitere 40 Manager attackieren die Bundeskanzlerin.

In einem „Energiepolitischen Appell“ wenden sich jetzt 40 Top-Manager und Prominente gegen den Ausstieg aus der Atomenergie und machen Front gegen Angela Merkel.

In den nächsten Tagen soll dieser Appell in Tageszeitungen veröffentlicht werden.

Sind wir in diesem Land jetzt schon so weit, dass Lobbyisten demonstrieren?

Auch DFB-Manager Oliver Bierhoff und Deutsche Bank-Chef Ackermann meinen, sich in den Streit um die Energiewirtschaft einmischen zu müssen.

In dem Appell heißt es, dass die geplante Atomsteuer in ihrer Konsequenz nicht Zukunftsinvestitionen verhindern dürfe. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Josef Ackermann, ThyssenKrupp-Chef Ekkehard Schulz, die Chefs der AKW-Betreiber E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall sowie der DFB-Manager Oliver Bierhoff. Auch Bahn-Chef Rüdiger Grube, BASF-Chef Jürgen Hambrecht und und Bayer-Chef Werner .

Seit Wochen machen die Betreiber Druck bei der Regierung. Man darf gespannt sein, ob die Bundeskanzlerin wieder „lobbyhörig“ ist und einknickt, oder endlich auch einmal in der Lage ist, ein Machtwort zu sprechen.

Die Umfragewerte sind bereits so schlecht, dass sie sich eigentlich mit den mächtigen Energiebossen anlegen könnte, denn besser werden sie dadurch auch nicht. Vielleicht, wenn die Kanzlerin einmal Stärke beweisen würde, sogar ein wenig besser.