close
Endgültiges Aus für Schwarz-Grün in Hamburg

Endgültiges Aus für Schwarz-Grün in Hamburg

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/vorderstrasse/5140869724/sizes/m/in/photostream/##dirk@vorderstrasse.de
Jetzt steht es fest, das Aus für die schwarz-grüne Koalition in Hamburg ist endgültig. Am Montag will der Erste Bürgermeister der Stadt, Christoph Ahlhaus (CDU), die drei grünen Senatoren entlassen. Dies stand nach einer Sondersitzung des Landesvorstandes von Hamburg am Sonntag fest.

Ahlhaus zeigte sich enttäuscht und überrascht über das Aufkündigen der Koalition durch die Grünen. Gleichzeitig sagte er aber, keine Furcht vor Neuwahlen zu haben. Die Grünen gaben zur Begründung ihrer Kündigung das schwindende Vertrauensverhältnis durch mehrere Rücktritte des Koalitionspartners an. Am 13. Dezember soll die Landesmitgliederversammlung den Beschluss bestätigen und den Weg für Neuwahlen freimachen.

Allerdings wird auch das zur Zeit dauernde Draufhauen auf die Grünen-Partei der Kanzlerin, die ihre Chancen bei kommenden Wahlen schwinden sieht, nicht ganz spurlos an den Grünen vorbeigegangen sein. Momentan haben sie ihre Prozentpunkte – nicht zuletzt durch die zerstrittene und ungeliebte schwarz-gelbe Koalition und ihre Pro-Lobby-Entscheidungen – in traumhafte Höhen bei den Wahlvoraussagen steigern können.