close
Dubai: Ungelöste Schuldenprobleme machen die Anleger nervös

Dubai: Ungelöste Schuldenprobleme machen die Anleger nervös

Am Wochenende waren die Anleger des Emirats sehr verärgert. Der in Schieflage geratene staatlichen Konzern Dubai World wird zwar mit einer Staatbürgschaft gestützt, allerdings nur zu 60 Prozent. Außerdem erhält er zum zurückzahlen seiner Schulden in Milliardenhöhe sieben Jahre Zeit. Informationen der Nachrichtenagentur Dow Jones zu Folge ist dies eine von zwei Möglichkeiten, die das Golf-Emirat den Gläubigern bis Ende April vorschlagen will. Dubai World bietet den Gläubigern anscheinend an, die Schulden ohne Staatsgarantie im gleichen Zeitraum zurückzuzahlen. Außerdem soll das Tochterunternehmen Nakheel, das im Immobilienbereich tätig ist, mit seinen Anteilen herhalten, um 40 Prozent der Schulden auszugleichen. Dow Jones gab an, aufgrund von Informationen, die man aus Bankenkreisen hätte, dass keiner der Vorschläge Zinszahlungen enthielte.

Die Börse in Dubai reagierte nervös und brach um über vier Prozent am Sonntag ein. Allerdings gibt es bislang keine Offizielle Verlautbarung des Emirats gegenüber seinen Geldgebern. In einem Fernsehbericht des Senders Al Arabiya wurde davon gesprochen, dass die Regierung vor März oder April auch keine Stellung zu dem Thema nehmen wird. Unter anderem sind Banken wie die HSBC, Royal Bank of Scotland, Lloyds und Standard Chartered die Kreditgeber Dubais.

Während eines Besuchs im Wüstenstaat erklärte Peter Mandelson, britischer Wirtschaftsminister, dass Investoren aus dem Ausland sehr genau hinschauen würden, wie Dubai mit dieser Krise umgeht. Schließlich ginge es um die Marke Dubai und deren Ruf. Außerdem rügte er die Regierung Dubais, die Gläubiger des Landes nicht allzu lange warten zu lassen.

In den letzten Jahren hat der Golfstaat durch unzählige Bauvorhaben viele Investoren angelockt. Die spektakulärsten Bauprojekte waren wohl die aufgeschüttete Palmeninsel im Meer und der „Burj Cahlifa“, der aktuell höchste Wolkenkratzer der Welt. Allerdings hat das Emirat durch diese Projekte auch wahnsinnig viele Schulden angesammelt. Der Schuldenberg Dubais beläuft sich derzeit auf eine Höhe von ungefähr 100 Milliarden Dollar. Dubai World hat bereits im November die Gläubiger gebeten eine Fristverlängerung von sechs Monaten einzuräumen, um 26 Milliarden Dollar Schulden zurückzuzahlen. Dadurch löste Dubai an den weltweiten Märkten eine Furcht vor einer weiteren Wirtschaftskrise aus.

Durch die neuerlichen Nachrichten hat Dubai World wieder Ängste an den Finanzmärkten heraufbeschworen. Dadurch wurde der Höchststand bei den Kosten für die Absicherung der staatlichen Schulden des Golf-Emirats seit Ende November erreicht.
(Quelle: Reuters)