close
DSDS: Regeln wirklich wegen Menowin Fröhlich geändert?

DSDS: Regeln wirklich wegen Menowin Fröhlich geändert?

12. August 2010

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/bogenfreund/1808719569/sizes/m/in/photostream/##bogenfreund
Da weiß man wieder nicht, was man sagen soll. Wollen da manche wieder nur schlechte Nachrichten über Menowin Fröhlich verbreiten oder steckt wirklich etwas dahinter.

Aufgrund seiner eher spektakulären Vergangenheit, in der es auch um Gewalt, Drogen und Vorstrafen ging, hatte er es nicht leicht. Viele sehen nur das schlechte Bild des Bad Boys von Menowin. Menowin hätte DSDS aufgrund seines Talentes locker gewinnen können, es wird aber vermutet, aufgrund der negativen Vergangenheit haben einige ihn letztendlich doch nicht gewählt.

Die RTL-Sprecherin Beate Schmiedehausen will jetzt andere Regeln für den Recall einführen, um genau solch eine Situation auszuschließen, so newstagger.info. Jeder, der jetzt zum Recall antritt muss ein polizeiliches Führungszeugnis und ein ärztliches Attest zum Nachweis ernsthafter Erkrankungen vorlegen. Außerdem erwägt man die Abfrage eines Attests vom Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Damit soll ausgeschlossen werden, dass kranke Teilnehmer durch zu viel Stress zusätzlich belastet werden, so die Aussage. Vielmehr steht wohl dahinter, dass man keine weiteren Skandale will. Man stelle sich nur vor was passieren würde, wenn einer der Finalisten an Aids erkrankt ist und das erst in den Mottoshows publik würde. Darüber hinaus will man einen Schufa-Bonitäts-Nachweis ebenso zur Zulassung zum Recall zur Pflicht werden lassen. Somit kann RTL einschätzen, um welche Personen es sich bei der Teilnahme handelt und entsprechend im Vorfeld handeln.

Was soll man da sagen. Sind die Regeln nun wirklich wegen Menowin geändert worden? Oder nur deswegen, dass RTL noch früher und noch mehr über die Kandidaten erfährt, um negative oder auch positive Nachrichten in Umlauf zu bringen?