close
Patrone oder Laser – wer ist der bessere Drucker?

Patrone oder Laser – wer ist der bessere Drucker?

15. Oktober 2013

Wer kann sich heute noch ein Leben ohne Drucker vorstellen? Fast alle, die einen Computer haben, besitzen auch einen Drucker, allerdings scheiden sich die Geister an der Frage, welchem Drucker der Vorzug zu geben ist, Laser oder Tintenstrahldrucker? Für die einen ist der Laserdrucker das Maß aller Dinge, andere schätzen den unkomplizierten Tintenstrahldrucker und sind auch gerne bereit, von Zeit zu Zeit eine neue Patrone zu kaufen.

Alle, die sich für einen Tintenstrahldrucker entscheiden, müssen sich auch in unregelmäßigen Abständen neue Druckerpatronen kaufen. In einer solchen Patrone ist aber nicht nur Tinte, sie ist vielmehr ein komplexes technisches Gerät. Diese Technik sorgt unter anderem dafür, dass die Tinte auch wirklich auf dem Papier landet und nicht in den Drucker läuft. Wer einen Tintenstrahldrucker älterer Bauart besitzt, der muss Patronen kaufen, die ein Innenleben haben, das aus mehreren Kammern besteht. Aus diesen Kammern wird die Tinte beim Druckvorgang auf das Papier abgegeben. Leider haben diese Patronen den großen Nachteil, dass die Tinte nicht in wohldosierten Portionen auf das Papier kommt, sondern im schlimmsten Fall in einem ganzen Schwall. Die Drucker wurden im Laufe der Zeit weiterentwickelt und auch die Patronen sehen heute ein wenig anders aus. Sie sind durch eine Hülle aus Aluminium geschützt, die verhindert, dass sich die ganze Tinte auf einmal über das Papier ergießt. Die Tinte wird in winzigen Tröpfchen auf das Papier abgegeben. Aber auch diese Patronen haben einen Nachteil. Dieser Nachteil begründet sich mit dem kleinen Schwamm in jeder Patrone. Dieser Schwamm trocknet relativ schnell und mit ihm leider auch die Tinte.

Was spricht für einen Laserdrucker?

Druckerpatronen

Alle, die einen modernen Laserdrucker haben, möchten nicht mehr auf diesen praktischen Drucker verzichten. Vorbei sind die Zeiten der Tintenpatronen, die nicht nur druckten, sondern auch gerne mal ausliefen, denn der Laserdrucker druckt mithilfe eines Laserstrahls und eines Tonerpulvers. Mit diesem Drucker ist vieles einfacher, günstiger und auch viel schneller geworden als das Drucken mit dem Tintenstrahler. Aber auch wenn diese Laserdrucker viele Vorteile haben, es gibt auch Nachteile und die sind nicht selten gesundheitsgefährdend. Viele Laserdrucker, so hat Öko Test herausgefunden, belasten mit ihren hochkonzentrierten Emissionen die Raumluft. Zwar wird bei den modernen hochwertigen Geräten kein Ozon mehr freigesetzt, aber sie blasen immerhin noch jede Menge Feinstaub in die Luft. Ein anderes Problem ist der Toner, denn auch hier fanden die Tester Gift, und das in nicht gerade kleinen Mengen. Ein weiterer Nachteil ist die Lautstärke vieler Drucker, und auch der verhältnismäßig hohe Stromverbrauch spricht gegen einen Laserdrucker. Bleibt noch der Preisvergleich. In der Anschaffung ist ein Laserdrucker um einiges teurer als ein Drucker, der mit Patronen und mit Druckkopf arbeitet.

Fazit

Wer viel druckt und auf eine hohe Qualität achtet, der wird um den Kauf eines Laserdruckers nicht herumkommen. Alle, die aber nur gelegentlich etwas drucken wollen, die werden mit einem herkömmlichen Tintenstrahldrucker mit Sicherheit auch sehr gut zurechtkommen.