close
Die Schulden der EU-Länder reichen ins Unermessliche

Die Schulden der EU-Länder reichen ins Unermessliche

Die Deka Bank entwarf eine Studie, die aufzeigt was zu erwirtschaften ist, um nur den jetzigen Stand der Verschuldung zu halten; ganz zu schweigen von dem, was getan werden muss, um wieder aus diesem herauszukommen. Die Deutschen sollen sparen heißt es. Allerdings hat man noch keine konkrete Idee dazu. Die anderen EU-Staaten wie beispielsweise Spanien, warten zunächst einmal ab und schauen zuversichtlich in die Zukunft und hoffen auf einen Wachstumsanstieg, hierbei schließt sich ihnen Italien an. Was macht eigentlich England?

Nach dem momentanen Stand wird auch dieses Land seine Konsolidierungsziele nicht erreichen können.
Die letzten Wochen war immer nur Griechenland an den Pranger gestellt worden, jetzt da allerdings Deutschland neue Haushaltsentwürfe ankündigt, wird erst richtig deutlich, dass es auch in Deutschland nicht rosig aussieht und der Schuldenberg wächst. Das alleine ist jedoch noch sonderlich erschreckend da der Deutsche Schuldenberg kein großes Geheimnis als solches ist. Was noch erschreckender ist – was unternimmt Deutschland dagegen? Hier muss ausdrücklich die Frage gestellt werden, was wird von den EU-Staaten insgesamt dagegen unternommen? Wenn die ganzen EU Staaten ihr Denken nicht umstellen und endlich reagieren, ersticken Sie in Ihren Schulden.

Es gibt von der Deka Bank Statistiken, bei denen das Ergebnis bis zur Atemnot führt, so erschreckend sind diese. Einigen der EU-Länder fällt es seit der Finanzkrise noch schwerer zu wachsen als es davor ohnehin schon der Fall war. Für Deutschland sagt man voraus, dass die 1,4 Prozent Wachstum pro Jahr auf 1 Prozent sinken sollen. Ein Haushaltsüberschuss von 1,6 Prozent ist aber jährlich mindestens nötig, um (ohne Zinsen der noch offenen Kredite) einfach nur die gesamten Schulden ab 2012 zu halten und nicht noch weiter anzuhäufen.

(Quelle:Welt)