close
Die passende Rechtschutzversicherung selbst zusammenstellen

Die passende Rechtschutzversicherung selbst zusammenstellen

25. April 2014

Streit lässt sich nicht vermeiden, es gibt immer Gründe, warum es zu einem handfesten Streit kommt, der dann sogar vor einem Gericht ausgetragen werden muss. Aber der Gang vor den Richter kostet Geld, man muss sich einen Anwalt nehmen, und wenn der Prozess verloren wird, dann müssen auch noch die Gerichtskosten und der gegnerische Anwalt bezahlt werden. Viele Menschen verzichten angesichts dieser Kostenflut auf ihr gutes Recht, wer aber eine Rechtsschutzversicherung hat, der muss sich keine Sorgen machen. Eine Rechtsschutzversicherung kommt in den meisten Fällen für alle Kosten auf, die bei einem Rechtsstreit entstehen.

Die richtige Versicherung finden

Die Rechtschutzversicherung besteht aus vier Teilgebieten. Es gibt die private Rechtschutzversicherung, den Berufsrechtschutz, den Verkehrsrechtschutz und den Mietrechtschutz. Wenn eine Rechtschutzversicherung abgeschlossen werden soll, dann muss vorher feststehen, welche die richtige ist. In der Regel ist die private Rechtschutzversicherung die Versicherung, die am Häufigsten abgeschlossen wird. Sie kommt bei privaten Streitigkeiten, zum Beispiel mit dem Nachbarn, für die Kosten auf, wenn die Parteien vor Gericht gehen. Gibt es aber Schwierigkeiten nach einem Verkehrsunfall, dann ist nicht mehr die private Versicherung, sondern die Verkehrsrechtschutzversicherung zuständig. Das Gleiche gilt auch, wenn es um Probleme mit dem Vermieter geht, denn dann übernimmt das die Mietrechtschutzversicherung. Es ist also vor Abschluss der Versicherung immer wichtig zu wissen, welcher Rechtsbereich abgedeckt werden soll. Jeder kann sich seine Rechtschutzversicherung nach seinen Vorstellungen selbst zusammenstellen und damit sicher sein, dass im Fall der Fälle die Versicherung alle Kosten die anfallen, auch übernimmt. Einen Rechtsschutzversicherung Vergleich online nutzen ist immer eine gute Idee, denn im Internet kann man die einzelnen Versicherungen und ihre jeweiligen Leistungen schnell und einfach miteinander vergleichen.

Wann ist eine Rechtschutzversicherung sinnvoll?Rechtsschutzversicherungen

Es gibt sinnvolle Versicherungen und es gibt Versicherungen, die im Grund kein Mensch braucht. Die Rechtschutzversicherung ist eine sehr sinnvolle Versicherung, denn sie kann vor dem finanziellen Ruin bewahren. Rechtsstreitigkeiten, die vor Gericht enden, kosten immer Geld. Der Anwalt muss bezahlt werden, das Gericht tagt auch nicht kostenlos, und wenn dann vielleicht auch noch Zeugen und ein Sachverständiger ins Spiel kommen, dann geht das sehr schnell ins Geld. Damit keiner auf sein gutes Recht verzichten muss, ist eine Rechtschutzversicherung immer eine sehr gute Sache. Die Versicherung ist nicht übermäßig teuer, aber sie kann effektiv dabei helfen, viel Geld zu sparen. Einen unabhängigen Vergleich der Versicherungen im Internet zu machen ist immer interessant, denn so bekommt man einen ersten Überblick über die Tarife und die Leistungen, die dafür angeboten werden. Eine Rechtschutzversicherung ist immer vielseitig und umfangreich, das macht es nicht ganz so leicht, hier die Übersicht zu behalten. Im Internet sind die Versicherer und ihre Angebote aber übersichtlich aufgelistet und das macht es nicht allzu schwer, die persönlich passende Rechtschutzversicherung zu finden.

Fazit

Ob es um die Prozesskosten, eine Mediation, ein Bußgeld oder um einen Streit ums Erbe geht – alle Streitigkeiten, die vor Gericht ausgetragen werden, sind ein Fall für die Rechtschutzversicherung, eine Versicherung, die dabei hilft Geld zu sparen und Recht zu bekommen.