close
Die Dreistigkeit der Zeitarbeitsfirmen

Die Dreistigkeit der Zeitarbeitsfirmen

Zeitarbeitsfirmen sind sehr kreativ, wenn es darum geht die Mitarbeiter in ihrem Einkommen zu beschneiden. Da gibt es hier keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, dort werden Tarifverträge falsch angewendet oder einfach mal kein Urlaub gewährt und ausgehandelte Weihnachtsgelder werden einfach nicht gezahlt.

Das Bundesministerium für Arbeit gibt an, dass viele Zeitarbeitsfirmen die Bestimmungen nicht einhalten. Das soll sich künftig ändern. Deshalb setzt man künftig deutlich mehr Kontrolleure ein. Die Bundesagentur bekommt schon Mitte dieses Monats wesentlich mehr Kontrolleure. Ab Mitte Juli sollen 25 weitere Kontrolleure nach Recht und Ordnung schauen.

Alleine die Zahl der Bußgeldverfahren gegen Zeitarbeitsfirmen ist drastisch in die Höhe gegangen. Waren es im Jahr 2005 bundesweit noch 510 Verfahren, so hat die Behörde im Jahr 2008 bereits 2.139 Bußgeldverfahren verzeichnet. Die Summe der Buß- und Verwarnungsgelder ist im vergangenen Jahr auf 3,72 Millionen Euro angewachsen.

Diese Zahlen stammen aus einer Fragestunde des Bundestages und wurden in der „Süddeutschen Zeitung“ veröffentlicht.