close
Deutscher Ring: Baloise und Signal Iduna doch noch einig

Deutscher Ring: Baloise und Signal Iduna doch noch einig

Wie es scheint haben sich die beiden Versicherungen Baloise und Signal Iduna auf eine Neustrukturierung der Deutsche Ring-Unternehmen geeinigt. Damit trennen sich künftig die Wege der beiden Versicherungsgesellschaften.

Dabei werden die Tochterunternehmen der Basler, die Deutsche Ring Lebens- und Sachversicherung von der Deutscher Ring Krankenversicherung getrennt. Nachdem diese Trennung erfolgt ist, hält die Signal Iduna zusammen mit der Deutsche Ring Krankenversicherung knapp 51 Prozent an der Finanzvertrieb Holding OVB, bisher waren es 33 Prozent. Baloise hält somit nur noch ein Drittel und 11 Prozent hält die Generali Versicherung. Dabei wird die Baloise 60 Prozent und die Signal Iduna 40 Prozent der Transaktionskosten übernehmen.

In den vergangenen Monaten war ein harter Kampf zwischen der Baloise und der Signal Iduna um den Deutschen Ring entfacht. Zwischenzeitlich hatte sich sogar die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingeschaltet. Die Lebens- und Sachversicherungsparte des Deutschen Rings wollte die Baloise enger an sich binden. Gleichzeitig wollte die Deutsche Ring Krankenversicherung enger mit der Signal Iduna zusammenarbeiten. Aufgrund der internen Verflechtungen war ein Streit über die Beteiligungsverhältnisse entfacht, der jetzt beigelegt scheint.

Bild: dirkschaefer