close
Containerschifffahrt: Mit Schiffskrediten gutes Geld verdienen

Containerschifffahrt: Mit Schiffskrediten gutes Geld verdienen

Nachdem im Jahr 2008 die Containerschifffahrt extrem eingebrochen ist nähert sie sich nur langsam den ruhigen Gewässern. Die Deutsche Shipping – Sparte der Deutschen Bank für Schiffskredite – teilte mit, dass es noch gut zwei Jahre dauern dürfte bis das Angebots-Nachfrage-Gleichgewicht weltweit wieder hergestellt ist.

Containerschiffe wären erst dann wieder in der Lage wirtschaftlich zu arbeiten. Zins, Tilgung und Betriebskosten könnten dann wieder verdient werden. Allerdings bräuchte man sich auch nicht auf böse Überraschungen einzustellen, denn Charter- und Frachtraten würden nicht weiter absinken, der Tiefpunkt wäre klar überschritten.

Nach eigenen Angaben hat sich die Deutsche Shipping im Jahr 2009 gut behaupten können. Es wurde an neuen Kreditzusagen ein Volumen von 1,2 Milliarden Euro gewährt. Im Vergleich dazu konnte man im Jahr 2008 noch 3,4 Milliarden Euro gewähren. Das vorsteuerliche Ergebnis lag bei 58,8 Millionen Euro. Damit musste die Deutsche Shipping einen Rückgang von 1,3 Prozent verkraften. Von der Deutschen Shipping werden neben den Containerschiffen auch Tanker, Spezial- und Massengutschiffe finanziert.

Ausgelöst durch die Finanz- und Wirtschaftskrise ist das letzte Jahr das schlechteste Jahr in der Containerschifffahrtsgeschichte. Der Leiter der Deutschen Shipping, Ralf Bedranowsky, sagte, dass der Einbruch auf den großen Handelsrouten Dimensionen angenommen hatte, die bislang noch nicht da gewesen sind. Der Einbruch hätte in der Spitze 30 Prozent erreicht. Es sollen teilweise zwölf Prozent der Containerschiffe weltweit still gestanden haben. Bedranowsky führte weiter aus, dass es aktuell nur noch zehn Prozent wären. Die Containertransporte sollen im aktuellen Jahr wieder um acht bis neun Prozent ansteigen.

Im letzten Jahr haben 14,9 Prozent weniger Schiffe den Hafen von Hamburg angesteuert als noch in 2008. Absolut waren es 10.131 Seeschiffe gewesen. Laut einer Mitteilung des Statistischen Amts für Hamburg und Schleswig-Holstein wurde im Bereich der Containerschiffe sogar ein Rückgang von 21,9 Prozent verzeichnet. Das Höchste Minus mussten kleine Containerschiffe hinnehmen. Hier lag die Minderung bei 42,1 Prozent. Die Kreuzfahrtbranche hingegen hat sich als krisensicher gezeigt. Im Jahr 2009 sind in Hamburg 72 Kreuzfahrtschiffe eingelaufen. Damit waren es elf Schiffe mehr als im Jahr 2008. Im laufenden Jahr rechnet man mit ungefähr 100 Schiffen.

(Quelle: NDR)